miq / Friedrich Lembenfel

There are no people in miq’s collective.

Huffduffed (147)

  1. “Auftreter” Helge Schneider - WDR 5 Tischgespräch - WDR 5 - WDR Audiothek - Mediathek - WDR

    "Ich trete auf. Deshalb bezeichne ich mich als Auftreter". Das sagt der Mülheimer Helge Schneider über seinen Beruf, "weil Comedian, Satiriker, Musiker es nie so ganz treffen." Am 30. August feiert er seinen 65. Geburtstag. Moderation Andrea Burtz

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-tischgespraech/audio-auftreter-helge-schneider-100.html

    —Huffduffed by miq

  2. Brauchen wir mehr Linkspopulismus? mit Wolfgang M. Schmitt

    Dieses Video ist eine Aufzeichnung des Vortrags "Brauchen wir mehr Linkspopulismus" den der Filmkritiker Wolfgang M. Schmitt 04.06.2020 auf Zoom hielt. Filma…

    ===
    Original video: https://www.youtube.com/watch?v=136kBL2azQM&fbclid=IwAR2ECpNhx8BPlkPq4lF4Fl5amU2djorsmG_8mxKxAVHeDjvNUUKKPGw-BeY
    Downloaded by http://huffduff-video.snarfed.org/ on Sun Jul 12 20:23:42 2020 Available for 30 days after download

    download

    Tagged with education

    —Huffduffed by miq

  3. Der Intellektuelle als Grenzgänger | Kuwifunk

    Philosophie des Schlagers oder: Der Intellektuelle als Grenzgänger Intellektuelle gehören seit jeher zu den Grenzgängern unserer Gesellschaft. Von ihnen wird der Spagat verlangt, der Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten, ohne aber von ihr abgestoßen zu werden. Wolfgang M. Schmitt, Autor, Kritiker und Filmexperte, wagt sich als mediale Figur immer wieder an die Grenzbereiche unseres Leben: Nichts…

    https://kuwifunk.wordpress.com/2020/06/25/der-intellektuelle-als-grenzgaenger/

    —Huffduffed by miq

  4. Katrin Gottschalk und Klaus Theweleit

    Foto Klaus Theweleit © privat | Kathrin Gottschalk © Stefanie Kulisch

    Mit seinem Buch Männerphantasien (MSB 2019), vom Matthes & Seitz Verlag vier Jahrzehnte nach Erscheinen neu

    aufgelegt, hätte Klaus Theweleit eigentlich im März bei uns zu Gast sein sollen. (Die Live-Veranstaltung soll weiterhin im Herbst nachgeholt werden!) Das 1977 erstmals erschienene Buch gilt als Gründungstext

    der Männer- und Meilenstein der Gewaltforschung, als bahnbrechende

    Analyse über Männlichkeit und Faschismus. 

    Im Krisengespräch mit Katrin Gottschalk (taz, zuvor Missy Magazine) befragen wir ihn zu häuslicher Gewalt, Kriegsrhetorik und dem Rückfall in alte Gender-Rollen durch Corona. Hat diese Krise ein Geschlecht? Was macht sie mit den Geschlechtern?

     

    Zur Reihe »Göttinger Krisengespräche«:

    Krisen legen die fundamentalen Realitäten einer Gesellschaft offen.

    Wer

    hat mehr, wer hat weniger? Was ist den Leuten viel wert, worauf

    kann

    man verzichten, worauf nur sehr schwer? Was hoffen wir, was

    fürchten

    wir am meisten? Wie wollen wir arbeiten, wie wollen weiterhin

    leben? Mit

    wem? Und auf wessen Kosten?

    In so vielen Lebensbereichen, so hat man den Eindruck, ist jetzt,

    mitten

    in der Corona-Krise, genau der Zeitpunkt, um vieles nochmal ganz

    neu zu

    denken, womöglich neu zu entscheiden. Viele existenzielle

    gesellschaftliche Fragen drängen sich momentan viel stärker auf, wollen

    und müssen neu diskutiert werden. Und genau das soll hier in diesem

    Podcast, den »Göttinger Krisengesprächen«, passieren.

    In Kooperation mit dem StadtRadio Göttingen.

    https://www.literarisches-zentrum-goettingen.de/programm/2020-1/hauptprogramm/katrin-gottschalk-und-klaus-theweleit-1/

    —Huffduffed by miq

Page 1 of 15Older