subscribe

michaelstingl / Michael Stingl

Webworker, Fotograf, Datenreisender & Coworking-Enthusiast @coworking_nue

There are no people in michaelstingl’s collective.

Huffduffed (144)

  1. PP003 „#PodstockDE 2014 - So war der Tag“ - #PodstockDE

    Der Samstag von Podstock 2014 war pickepacke voll mit spannenden Aktionen und interessanten Themen. Hier ein Zusammenfassung mit:

    „Raumakustik, Mikrofonierung & Nachbearbeitung“ (Helge Allermann & Tim)

    „Studio Link“ (Sebastian Reimers)

    „Formate-Workshop“ (Frau Kariert & Herr Martinsen)

    „Das Kofferstudio“ (Udo Sauer)

    „Das 19”-Rack & die Küche“ (Jan Gießmann, Bianca Sahnoun & Nora)

    „PodCat Podcatcher“ (Jeanette Müller)

    „PoPodEst Interviews“ (Martin Rützler)

    http://podstock.de/pp003-podstockde-2014-war-der-tag/

    —Huffduffed by michaelstingl

  2. PP002 „#PodstockDE 2014 - Die Vorstellungsrunde“ - #PodstockDE

    Der hörbare Auftakt zu Podstock 2014. Branko Čanak & Christian Cordes leiten durch die Vorstellungsrunde am Freitag mit:

    René Nissen & Jeanette Müller

    Martin Rützler & Jennifer Windhorst

    Jan Gießmann & Jörg Beckmann

    Michaela Werner & Dennis Fuisz

    Udo Sauer & Thorsten Martinsen

    Sebastian Reimers & Daniel Biallas

    Simon Dückert & Nora

    Sven Gaedtke & Detlef Breitenbach

    Anschließend gibt es noch einen Ausblick auf den Samstag.

    http://podstock.de/pp002-podstockde-2014-die-vorstellungsrunde/

    —Huffduffed by michaelstingl

  3. PP001 „#PodstockDE 2014 - Why? How? What?“ - #PodstockDE

    Was wäre ein Podcast-Festival ohne eigene Podcast? Also haben wir uns endlich hingesetzt und mal ins Mikro gesprochen.

    In dieser ersten Folge des Podstock Podcasts erzählen Branko und Sven, wie alles begann, worum es bei Podstock eigentlich geht, berichten über die Locations, die Inhalte und die Menschen, die das Festival prägen werden.

    Immer, wenn es etwas Neues zu berichten gibt, werden wir für Euch in loser Folge weitere Infos nachschieben.

    http://podstock.de/pp001-podstockde-2014/

    —Huffduffed by michaelstingl

  4. Breitband - Video killed the radio star – schon wieder?

    Medien und digitale Kultur – immer samstags, 13:05 im Deutschlandradio Kultur. Links, Texte, Dossiers, Podcasts und alle Beitrge der Radiosendung zum Nachhren.

    http://breitband.deutschlandradiokultur.de/video-killed-the-radio-star-schon-wieder/

    —Huffduffed by michaelstingl

  5. CR6 Spass mit dem Telefon - Chaosradio Podcast Network

    Chaosradio Podcast Network

     » Chaosradio » CR6

    Spass mit dem Telefon

    Eine Reise durch die Welt und die Welt des Telefons

    Veröffentlicht am: 29.05.1996, 22:00 UhrSendungsdatum: 29.05.1996, 22:00 UhrDauer: 1:57:52h

    Teilnehmer: Johnny Haeusler (Moderation), Tim Pritlove, Andreas Steinhauser, Frank Rieger, Tobias Engel

    Tweet

    Verfügbare Downloads

    Download: MP3 (MPEG-1 Audio Layer III Audio)Dateigröße: 80.9 MB

    Das Telefon ist ein interessantes Gerät mit dem man eine Menge Spaß haben kann und darum geht es in dieser Sendung. Wir erklären, wie das mit den Telefonsystemen sich entwickelt hat und heute funktioniert, reisen akustisch durch die Welt. Wir veranstalten ein kleines Gewinnspiel und lassen uns von den Hörern ihre Erfahrungen mit Telefonnetzen erzählen.

    Hinweis: diese Sendung wurde nicht vollständig aufgezeichnet und konnte erst 2014 auf Basis alter Aufzeichnungsreste auf Cassette zusammengestückelt werden und ist daher nicht ganz komplett.

    Feedback und weiterführende Informationen

    Fällt Euch dazu noch was ein oder wollt Ihr etwas klarstellen oder könnt Ihr Hintergrundinformationen bieten? Wir bieten Euch verschiedene Kanäle und Kommunikationsmittel, um Euch einzubringen oder weitere Informationen zu erlangen:

    Auf der Mitmachseite der Sendung im Chaosradio-Wiki könnt Ihr vorab Fragen stellen und später Hintergrundinformationen eintragen.

    Sonstige Fragen und Kommentare zu dieser Sendung bitte per Mail an chaosradio@ccc.de.

    Post to del.icio.us |

    Submit to digg |

    Submit to yigg Technorati incoming links |

    IceRocket incoming links

    http://chaosradio.ccc.de/cr6.html

    —Huffduffed by michaelstingl

  6. Blue Moon | Autismus und AD(H)S - Was ist das überhaupt? mit Holger Klein (16.05.2014) | Fritz vom rbb (und das hört man)

    Diskutieren, reden, streiten, lachen, weinen - alles ist möglich in den Blue-Moon-Sprechstunden, jeden Abend von 22 bis 0 Uhr - dienstags und mittwochs von 22 bis 23 Uhr. Wir sprechen mit Euch über aktuelle Themen und alles, was …

    Um die Aufmerksamkeits-/Hyperaktivitätsstörung - kurz: AD(H)S - gibt es seit Jahren eine Diskussion, weil viele Eltern ihren Kindern das Medikament Ritalin gegen diese Störung geben, obwohl die Kinder es möglicherweise gar nicht bräuchten. Konsequenz: Die Kinder werden ruhiger. Dabei können Menschen, die AD(H)S haben, Dinge, die andere nicht können - ähnlich wie Autisten, die besondere Begabungen haben. Sie haben u.a. ein fotografisches Gedächtnis oder eine besonders ausgeprägte künstlerische Begabung. Durch die Einnahem von Medikamenten werden diese Begabungen unterdrückt. Denise Linke ist Journalistin, Autorin und ist Asperger-Autistin. Sie will ein Magazin für Autisten und AD(H)Sler per Crowd-Funding zu finanzieren: "N#MMER". Sie ist heute Abend zu Gast im #BlueMoon bei Holger Klein und erklärt, was Asperger-Autismus ist, was Autisten und AD(H)Sler gemeinsam haben und was sie mit ihrem Magazin bewirken will. Im Blue Moon hat Holger mit ihr und Euch darüber gesprochen.

    http://www.fritz.de/media/podcasts/sendungen/blue_moon.html

    —Huffduffed by michaelstingl

  7. opc0003 „#rp14-Nachlese“ | OWL Podcast Cluster

    Wie in jedem Jahr ist die re:publica – das Klassentreffen der Netzgemeinde – ein Veranstaltungs-Highlight. die #rp14 von vom 6. bis 8. Mai 2014 in der STATION in Berlin statt. Hier ein kleine Nachlese , unrepräsentativ, tendenziös und völlig subjektiv.

    An diese Nachlese haben in der Reihenfolge Ihres Erscheinens mit gewirkt:

    Branko Čanak [http://podcast.branko-canak.de]

    Christian Cordes [http://schiller40.de]

    TJ [http://trollcontainer.de]

    Boris Schneider-Johne [http://spieleveteranen.de]

    Michél Knecht [http://blogsnider.de]

    Nico Herzog [http://bildsprache-podcast.de]

    Und mitten in der Nacht während des 65-Stunden-Weltrekords im Radio-Talk von Radio L’UniCo: Simon, Dean, Christian, ein Gast, Kati, Alex & Tim [http://l-unico.de]

    Außerdem:

    Übernehme ich hiermit die volle politische Verantwortung für die Nicht-Aufnahme meiner ersten beiden Gäste, Frau Kariert & Herr Martinsen von den Quasselstrippen, und trete von allen Ämtern restlos zurück. Ich war offensichtlich zu blöd für eine 4-Spur-Aufnahme und das tut mir sehr leid, denn die beiden sind der Knüller.

    So bleiben und leider nur hübsche Fotos, die uns dankenswerter Weise von Angie Geiger, einer Hörerin der Quasselstrippen, zur Verfügung gestellt wurden. Danke & Asche auf mein Haupt!

    Teilen mit:TeilenFacebookGoogleTwitterTumblrE-MailDrucken

    http://owl-podcast-cluster.de/opc0003-rp14-nachlese/

    —Huffduffed by michaelstingl

  8. ST017 – Von der re:publica 14 | Schwarmtaler

    Die re:publica ist weltweit eine der wichtigsten Konferenzen über das Leben in der digitalen Gesellschaft und findet jährlich in Berlin statt. Diesmal war ich mit dem mobilen Aufnahmegerät unterwegs und habe Interviews mit Initiatoren von Crowdfunding-Projekten geführt.

    ( OFFTIME )

    Zucker und Informationen haben viel gemeinsam – jedenfalls könnten diesem Statement die Macher der App Offtime wahrscheinlich zustimmen. Die Versorgung des Menschen mit Zucker ist überlebenswichtig, da Zucker ein Energielieferant ist. Daher ist es im Menschen angelegt, dass er süße Sachen gerne isst. Dies war jedoch in der gesamten Menschheitsgeschichte auch niemals problematisch, da Zucker ein rares Gut war. Tatsächlich ist der menschliche Körper erst seit dem letzten Jahrhundert mit einem Überangebot an Süßigkeiten konfrontiert, was in Übergewicht und daraus resultierenden Krankheiten münden kann. So ganz ähnlich geht es mit Informationen. Seit jeher sind Informationen für das Überleben wichtig – insbesondere Informationen mit sozialen Inhalten. Soziale Informationen sind wichtig, um sicherzustellen, dass man Schutz in einer Gemeinschaft finden kann. Und ähnlich wie bei Zucker gibt es erst seit kurzem bei Informationen ein Überangebot – genauer gesagt seit 2007 und der Vorstellung des iPhones. Seither können wir uns ortsunabhängig rund um die Uhr mit Informationen versorgen lassen. Permanent piepen und leuchten Smartphones um uns herum und möchten uns etwas mitteilen. Und das mit Erfolg – Smartphones unterbrechen Gespräche, Konzentration, das Arbeiten. Die genetische Anlage des Menschen ist auf solch ein Überangebot ebenso wenig vorbereitet wie auf das Überangebot an Zucker. Und auch hier können die Folgen in Krankheiten münden. Die App Offtime für Android Smartphones soll dabei helfen, den einfließenden Informationsstrom zu bündeln, zurückzuhalten und auf das Wesentliche zu konzentrieren. Alexander Steinhart stellt das Prinzip dieser Neuerung vor.Zum Projekt

    50 Hörer können an der Preview-Phase von ( OFFTIME ) teilnehmen. Dazu bitte dem Link http://www.getofftime.com/preview folgen und den Code C2G5Y eingeben.

    Auf der Suche nach den Nachkriegskindern

    Sascha Foerster ist Historiker, Psychologe und Wissenschaftsblogger. Diese drei Elemente vereint er in dem Projekt „Suche nach den Nachkriegskindern“. Dort sucht er nach Menschen, die in den Kriegsjahren Jahren 1938 und 1939 sowie in den Nachkriegsjahren 1945 und 1946 geboren worden sind und in den 50er Jahren an einer 10-jährigen Studie teilgenommen haben, in der medizinische, psychologische und sozialwissenschaftliche Aspekte erhoben worden sind. Mit diesen Menschen soll nun eine Nachfolgestudie durchgeführt werden, um zu erfahren, wie unterschiedlich sich über diese lange Zeit die jeweiligen Geburtenjahrgänge entwickelt haben. Um dieses Thema voranzutreiben und sich die nötige Zeit nehmen zu können, hat Sascha Foerster bei sciencestarter bis Februar über 10.000 Euro einsammeln können. Auf der re:publica hatte ich die Möglichkeit, ausführlich mit ihm über das Projekt zu sprechen.Zum Projekt

    Augenhöhe

    Dokumentationsfilme über Arbeitsbedingungen in Firmen gibt es viele. Besonders in Erinnerung bleiben dabei Enthüllungsreportagen über Firmen, in denen Mitarbeiter ausgebeutet und unwürdig behandelt werden. Die Reportage Augenhöhe möchte dabei bewusst einen anderen Weg wählen. Sie stellt das Thema Führung in den Mittelpunkt und zeigen ohne belehrenden Überbau, ohne erhobenen Zeigefinger, wie Führung in Firmen funktionieren kann. Sie möchten positive Beispiele darstellen, Menschen in der Arbeitswelt, die versuchen, mit ihren Rahmenbedingungen, ihren Talenten und Zielen das Beste zu erreichen. Dass dies hochspannend sein kann, weil es durchaus dramatischen und spannenden Stoff gibt, hoffen die Macher von Augenhöhe. Ulf Brandes ist einer von ihnen, den ich kurz vor der Abschlussveranstaltung der re:publica getroffen habe und mit ihm einmal über das Projekt spreche.Zum Trailer

    Außerdem spreche ich wieder mit Wolfie Christl, mit dem ich bereits im Oktober über sein kostenloses Browsergame DataDealer gesprochen habe. Wir schauen einmal zurück und voraus.

    Beteiligt an dieser Episode:

    David Scribane

    Flattr David Scribane@ST017 - Von der re:publica 14

    Alexander Steinhart

    Sascha Foerster

    Flattr Sascha Foerster@ST017 - Von der re:publica 14

    Wolfie Christl

    Ulf Brandes

    Dauer: 00:01:45

    Direkter Download:

    M4A100 MB

    MP3 HiFi73 MB

    MP3 LoFi49 MB

    OPUS42 MB

    Die re:publica ist weltweit eine der wichtigsten Konferenzen über das Leben in der digitalen Gesellschaft und findet jährlich in Berlin statt. Diesmal war ich mit dem mobilen Aufnahmegerät unterwegs und…

    http://www.schwarmtaler.de/st017/

    —Huffduffed by michaelstingl

  9. WDR 3 open: pop drei - 28.04.2014 - WDR 3

    Massenbewegung Techno: Ob Loveparade oder Mayday, auch nach der Katastrophe von Duisburg war und ist Techno groß in Deutschland. Die fettesten DJs geben sich hier die Ehre. Aber warum ist Techno gerade hier so durch die Decke gegangen? Und wie fing das

    http://www.wdr3.de/hoerspielundfeature/thefutureisours100.html

    —Huffduffed by michaelstingl

  10. WR162 Ortsgespräch: Matthias von Hellfeld (wg. Europa) | WRINT

    Ein sehr interessanter Podcast, aber ich habe wie andere hier in den Kommentaren so meine Probleme mit der Begründung: Die Türkei passt nicht zu Euroa, weil falscher Kulturraum. Das liegt an folgendem:

    Matthias spricht zwar von der Entstehung der Nationalstaaten in Europa, definiert aber nirgends, was er damit meint. Das Idealbild des Nationalstaates ist das des Einheitsstaates: Ein geographisch bestimmter Raum, in dem 1. das gleiche Recht gilt (Rechtstaat), der 2. ein geschlossenen Wirtschaftsraum bildet (Wirtschaftstaat) und der 3. ein geschlossener Kulturraum ist (Kulturstaat). Dieses Ideal war in der ägyptischen Hochkultur nahezu verwirklicht (wenn auch unter der absoluten Dominanz der Religion, mithin der Kultur).

    Bei allen neueren Versuchen einen Einheitsstaat zu etablieren stand mindestens eine dieser drei Komponenten quer. Frankreich hatte es noch recht einfach, die sind in den Nationalstaat hineingewachsen, aber es gibt auch die Basken, Bretonen und Elsässer. In Deutschland hat man versucht die nationale Identität durch die Feindschaft zu Frankreich zu basteln (mit dem im Podcast beschriebenen Erfolg) und der zweite Versuch eine deutsche Nationalidentität zu definieren und (per Gleichschaltung) durchzusetzen führte sofort wieder in die Katastrophe. In der Türkei wurden die Armenier verfolgt weil sie nicht ins Bild des Einheitstürken passten, und die heutigen Probleme zwischen Kurden und dem türkischen Staat haben kulturelle Ursachen. Mit der Einheit von Recht- und Wirtschaftstaat ist es nicht einfacher, man betrachte nur den Irrsin der Autarkiebestrebungen.

    Die EU entstand als Europäische Wirtschafts Union. Als solche war sie enorm erfolgreich. Sie baut auch auf der Grundlage der sowieso recht homogenen Rechtslage: In ganz Europa ist der Code Napoleon eine wichtige Grundlage. Seit Atatürk im übrigen auch in der Türkei!

    Es ist oft gesagt worden, daß die Kultur Europas eben genau daraus bestünde, daß wir viele Kulturen haben. Es gibt keine Einheit von Kulturraum und Wirtschaftsraum in Europa. Und das ist gut so! Daher ist mir jede Argumentation á la “die Türkei nich, die haben die falsche Kultur” grundlegend suspekt.

    Wenn das mit Europa was werden soll, dürfen wir Europa nicht als Einheitsstaat sehen! Und wir müssen einen “Rechtsraum Europa” gestalten, der nicht von den wirtschaflichen Interessen einzelner Staaten bestimmt wird. Wir müssen uns von der Wahnidee des Einheitsstaates verabschieden, sowohl für ganz Europa, als auch für jeden einzelnen der beteiligten Staaten.

    http://www.wrint.de/2013/03/26/wr162-ortsgesprach-matthias-von-hellfeld-wg-europa/

    —Huffduffed by michaelstingl

Page 2 of 15Newer Older