subscribe

markus2280

There are no people in markus2280’s collective.

Huffduffed (718)

  1. Islamistenszene - Dschihad aus dem Kinderzimmer

    Es vergeht fast keine Woche, ohne dass irgendwo in Deutschland Razzien oder Festnahmen in der radikalen Islamistenszene stattfinden. 9.000 Salafisten gibt es bundesweit, und die Strukturen sind alles andere als übersichtlich. Auffällig ist dabei: Die neuen Mitglieder der Szene werden immer jünger und so für die Behörden schlechter zu greifen.

    http://www.deutschlandfunk.de/islamistenszene-dschihad-aus-dem-kinderzimmer.724.de.html?dram:article_id=379785

    —Huffduffed by markus2280

  2. Rennstrecke Innenstadt - Vom Kräftemessen auf deutschen Straßen

    Es ist ein gefährliches, manchmal sogar ein tödliches Spiel: Zwei Autos rasen um die Wette, mitten in der Stadt, ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Bei solchen illegalen Autorennen sind in den vergangenen Jahren viele Menschen ums Leben gekommen. Experten bezweifeln, dass man die vorwiegend jungen Männer mit höheren Strafen abschreckt.

    http://www.deutschlandfunk.de/rennstrecke-innenstadt-vom-kraeftemessen-auf-deutschen.724.de.html?dram:article_id=379714

    —Huffduffed by markus2280

  3. Kommentar von Hajo Schumacher - Bittere Pillen | radioeins

    Kommentar von Hajo Schumacher

    Bittere Pillen

    Todesfälle durch Homöopathie in USA?

    Homöopathie ist der Inbegriff sanfter Medizin. Homöopathie heißt wörtlich übersetzt „ähnliches Leiden“. Das Grundprinzip: Substanzen, die unverdünnt bei einem Gesunden Krankheitssymptome auslösen würden, die denen eines Kranken gleichen, werden diesem in verdünnter Form verabreicht, was die Heilung unterstützen soll.

    Globuli © imago/blickwinkel

    In den USA haben homöopathische Mittel jetzt möglicherweise zu Todesfällen geführt. Mehrere Kinder sollen an Präparaten gestorben sein, die zu viel Tollkirsche enthielten.

    Muss die Homöopathie jetzt völlig neu bewertet werden? Der Kommentar von Hajo Schumacher, Kolumnist der Berliner Morgenpost…

    Download (mp3, 5 MB)

    radioeins Kommentator

    Hajo Schumacher

    Kolumnist der Berliner Morgenpost

    Hajo Schumacher wurde 1964 in Münster geboren. Er studierte Journalistik, Politikwissenschaften und Psychologie. Von 1990 bis 2000 arbeitete er beim Spiegel, zuletzt als Co-Leiter des Berliner … [mehr]

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/kommentar/hajo_schumacher.html

    —Huffduffed by markus2280

  4. Wissen - Denken - Meinen - Mainzer Büttenredner mit Hassmails und Massenfaxen unter Druck gesetzt | radioeins

    Na, deswegen gleich Karnevalskappe auf, Narhallamarsch an und ab in die Prunksitzung geht jedenfalls auch nicht, das dürfte jawohl klar sein. Man muss sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen, was da passiert: Es gibt also anscheinend AfD-Anhänger, die finden diese bräsigen, immer auf den größten gesellschaftlichen Konsens schielenden, niemand wirklich weh tuenden Büttenreden, deren Wirtschaftswunderhumor meistens eh gnädig vom Meenzerisch oder Kölsch verdeckt wird, die finden also diese Art von Anti-Satire zu politisch und fühlen sich davon angegriffen.

    Die denken, diese moppeligen Onkel Ernies und Tante Friedas im Publikum, die man morgen wieder im Öffentlich-Rechtlichen sehen kann, wie sie da vom Schnäpperken beseelt vor sich hin grinsen und im Marschtakt klatschen, wenn der Tusch kommt, dass die durch rechtspopulistenfeindliche Büttenreden aufgestachelt, ihr linkes Herz entdecken und nochmal drüber nachdenken, ob der Mann mit der Narrenkappe da vorne nicht doch recht hat. Das ist doch geradezu irre.

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/wissen-denken-meinen/jenni-zylka.html

    —Huffduffed by markus2280

  5. Wissen - Denken - Meinen - Mainzer Büttenredner mit Hassmails und Massenfaxen unter Druck gesetzt | radioeins

    Na, deswegen gleich Karnevalskappe auf, Narhallamarsch an und ab in die Prunksitzung geht jedenfalls auch nicht, das dürfte jawohl klar sein. Man muss sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen, was da passiert: Es gibt also anscheinend AfD-Anhänger, die finden diese bräsigen, immer auf den größten gesellschaftlichen Konsens schielenden, niemand wirklich weh tuenden Büttenreden, deren Wirtschaftswunderhumor meistens eh gnädig vom Meenzerisch oder Kölsch verdeckt wird, die finden also diese Art von Anti-Satire zu politisch und fühlen sich davon angegriffen.

    Die denken, diese moppeligen Onkel Ernies und Tante Friedas im Publikum, die man morgen wieder im Öffentlich-Rechtlichen sehen kann, wie sie da vom Schnäpperken beseelt vor sich hin grinsen und im Marschtakt klatschen, wenn der Tusch kommt, dass die durch rechtspopulistenfeindliche Büttenreden aufgestachelt, ihr linkes Herz entdecken und nochmal drüber nachdenken, ob der Mann mit der Narrenkappe da vorne nicht doch recht hat. Das ist doch geradezu irre.

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/wissen-denken-meinen/jenni-zylka.html

    —Huffduffed by markus2280

  6. Kommentar von Bettina Gaus - Politik der Abschottung | radioeins

    Auch die Regierung von US-Präsident Trump will mit verschärften und großflächigen Razzien gegen illegale Einwanderer vorgehen. Heimatschutzminister John Kelly erteilte dem Grenzschutz und den Einwanderungsbehörden entsprechende Anweisungen. Demnach müssen bis auf wenige Ausnahmen fast alle der elf Millionen ohne Aufenthaltsstatus im Land lebenden Menschen nun um ihre Abschiebung fürchten..

    Der Westen schottet sich immer stärker ab: Ist das der richtige Weg? Ein Kommentar von Bettina Gaus, politische Korrespondentin der "taz"…

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/kommentar/bettina_gaus.html

    —Huffduffed by markus2280

  7. Wissen - Denken - Meinen - Die “BILD”-Zeitung bekommt einen Ombudsmann | radioeins

    Schon wieder ein Hammer in der Vertrauensoffensive der "BILD"-Zeitung: Vergangene Woche haben wir an dieser Stelle noch darüber gestaunt, dass sich der neue "BILD"-Chef Julian Reichelt für Fehler entschuldigt. Heute hat "BILD" bekannt gegeben, dass sie einen Ombudsmann installieren: Ernst Elitz, der frühere Intendant des Deutschlandradios, soll Ansprechpartner für Leser sein, die ein konkretes Problem mit der Berichterstattung des Blattes haben. Er darf dann im Zweifel in der Chefredaktion von "BILD" recherchieren und sein Urteil im Blatt veröffentlichen.

    Ist dagegen etwas zu sagen? Ein Kommentar von dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier.

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/wissen-denken-meinen/stefan-niggemeier.html

    —Huffduffed by markus2280

  8. Rot-rot-grün will Autoverkehr in Berlin reduzieren | radioeins

    Eine erste Teststrecke ist auf der Frankfurter Allee vorgesehen, allerdings nur stadtauswärts. In der zweiten Jahreshälfte soll es losgehen. Die Opposition sieht rot und spricht von einem „Kulturkampf gegen Autofahrer“.

    Ist Berlin verkehrspolitisch damit auf dem richtigen Weg? Ein Kommentar von Brigitte Fehrle von der Berliner Zeitung…

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/kommentar/brigitte_fehrle.html

    —Huffduffed by markus2280

  9. Zerstückelter Finger: Werbeplakat für neue Netflix-Serie erregt die Gemüter | radioeins

    Sie haben völlig Recht, das ist ein Paradebeispiel für eine gelungene Werbekampagne. Netflix hat maximale Aufmerksamkeit für seine Serie erhalten, der Werberat hat getan, was der Werberat tun muss, und die Bürger, die sich beschwert haben, dürfen sich von einer staatlichen Institution ernstgenommen fühlen und kommen deswegen nie wieder auf den Gedanken, AfD zu wählen.

    Hinzufügen möchte ich noch, das man sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven über diese Reklame aufregen kann oder auch nicht! Als ich das Plakat mit dem kleingehäckselten Finger zum ersten Mal gesehen habe, war ich in Begleitung einer vegetarischen Kollegin, der sofort schlecht wird, wenn es irgendwo auch nur ansatzweise nach Currywurst riecht. Sie regte sich dann auch gleich darüber auf, dass sie jetzt jeden Tag auf dem Weg zur Berlinale von riesigen Wurstbildern belästigt werden würde – bis sie begriff, dass es sich gar nicht um eine echte Wurst handelt, sondern um eine gephotoshopte Version eines mit Blutsoße übergossenen Fingers. Da hat sie sich entspannt und fand das weit weniger eklig als echtes Fleisch von einem tatsächlich getöteten Tier.

    Was übrigens gut zu der Tatsache passt, dass die Hauptdarstellerin der Serie, Drew Barrymore, selber Vegetarierin ist. Das heißt, dass das ganze Fleisch, dass sie da als zombifizierte Immobilienmaklerin verschlingt, weder echtes Menschen- noch echtes Tierfleisch ist, sondern, das hat der Make-Up-Direktor der Serie jetzt gerade in einem Interview enthüllt, aus fleischfarben lackierter Gummibärchenmasse nachgebaut wurd. Und der Blut-Cocktail, den die Zombies gern schlürfen, besteht aus Rote-Beete- und Bananensaft. Wobei jetzt wiederum zumindest mein Sohn garantiert lieber Blut trinken würde als Rote Beete zu essen.

    http://www.radioeins.de/programm/sendungen/modo1619/wissen-denken-meinen/jens-balzer.html

    —Huffduffed by markus2280

  10. Streit zwischen Polen und EU: “Beinahe wie einen Feind behandelt” | tagesschau.de

    Im Streit mit der EU-Kommission über die Unabhängigkeit seines Verfassungsgerichts bleibt Polen stur: Es gebe kein Rechtsstaatlichkeitsproblem. Die EU hatte ein Prüfverfahren gegen Polen eingeleitet, die Frist läuft nun ab. Von H. Jarczyk.

    http://www.tagesschau.de/ausland/polen-verfassungsgerichtsreform-101.html

    —Huffduffed by markus2280

Page 1 of 72Older