subscribe

manuels / Manuel

There are no people in manuels’s collective.

Huffduffed (237)

  1. Sousveillance-Bewegung: Wenn die Überwachten den Spieß umdrehen | netzpolitik.org

    Dann kannst Du die Uhr danach stellen, wann ein SEK in Deine Wohnung marschiert, Dich windelweich prügelt, mit Kabelbindern fixiert, bis die Handgelenke bluten und nachdem Du mit dem Gesicht auf dem Boden gedrückt zuhören darfst, wie Deine lange angesparte Wohnungseinrichtung zertreten wird (Beweise suchen wird das genannt), wirst Du wie ein Tier aus der Wohnung geschliffen. Wenn Du dann die Nacht nackt in der eiskalten Zelle überstanden hast (man möchte Dich doch nur vor einem möglichen Suizid bewahren, so fürsorglich sind die Beamten), wirst Du vorübergehend freigelassen, darfst Dich aber eine Anklage wegen „Widerstand gegen die Staatsgewalt“ verantworten. Mindestens. Denn ein Beamter hat gesehen, wie Du versucht hast, den Polizisten anzugreifen. Das hast Du zwar nicht getan, der Beamte sagt aber, dass Du es hast. Vor Gericht wirst Du keine Chance haben, denn Du hast keine Zeugen. Und wenn Du dann mehrere tausend Euro für einen Anwalt losgeworden bist (sofern Du Dir das überhaupt leisten kannst), kommst Du vielleicht mit einem blauen Auge davon. Dein Leben ist jedoch ruiniert, Du wirst nie mehr ruhig schlafen, Du wirst voraussichtlich nie wieder eine Arbeit bekommen und noch viele Jahre darüber nachdenken, ob es das wert war. Zugegeben, das ist das worst case Szenario, aber das hat es schon oft gegeben. Die Realität in diesem Land will nur niemand mehr wahr haben. Da wir alle gemeinsam uni sono Medienberichte abnicken, dass das alles schon so seine Richtigkeit hatte. Denn der Staat irrt bekanntermaßen nie und die Medien geben nur wieder, was der Polizeibericht aussagt. Dem Beschuldigten hört ohnehin niemand zu. Immerhin hast Du mit Deinem Versuch einen Politiker angegriffen.

    Antworten

    https://netzpolitik.org/2016/sousveillance-bewegung-wenn-die-ueberwachten-den-spiess-umdrehen/

    —Huffduffed by manuels

  2. Fachjournalist-Podcast: Mobile Reporting – das Smartphone als journalistisches Werkzeug - Fachjournalist

    Das Smartphone wird als journalistisches Arbeitsmittel immer beliebter. Worauf es beim Mobile Reporting ankommt, erklärt Multimediajournalist Marcus Bösch.

    http://www.fachjournalist.de/fachjournalist-podcast-mobile-reporting-das-smartphone-als-journalistisches-werkzeug/

    —Huffduffed by manuels

  3. Fichtner, Ullrich (Der Spiegel): Der erste Satz - wie Reportagen beginnen (2011)

    —Huffduffed by manuels

  4. Lebert, Stephan (Die Zeit): Die Kunst des Weglassens - was man alles nicht schreiben darf und soll ( 2007) Teil 3

    —Huffduffed by manuels

  5. Lebert, Stephan (Die Zeit): Die Kunst des Weglassens - was man alles nicht schreiben darf und soll ( 2007) Teil 2

    —Huffduffed by manuels

  6. Lebert, Stephan (Die Zeit): Die Kunst des Weglassens - was man alles nicht schreiben darf und soll ( 2007) Teil 1

    —Huffduffed by manuels

  7. Niggemeier, Stefan (Spiegel): Der Blogger als moderner Reporter? (2012)

    —Huffduffed by manuels

  8. Ohnewald, Michael (Stuttgarter Zeitung): Die Lokalzeitungs-Reportage (2008, mit Josef-Otto Freudenreich): Teil 2

    —Huffduffed by manuels

  9. Ohnewald, Michael (Stuttgarter Zeitung): Die Lokalzeitungs-Reportage (2008, mit Josef-Otto Freudenreich): Teil 1

    —Huffduffed by manuels

  10. Osang, Alexander (Der Spiegel): Verrat und Wahrheit - wie nah sollte ein Reporter seinen Figuren kommen? (2010)

    —Huffduffed by manuels

Page 2 of 24Newer Older