subscribe

jan666

There are two people in jan666’s collective.

Huffduffed (246)

  1. SB-016 C3-HdK: Content-Team | Sendungsbewusstsein

    Hallo liebe Hörer,

    der @erdgeist hat sich super spontan mit mir im CCCB in Berlin verabredet um mir etwas über das Content-Team zu erzählen. Für mich ist dieses Team das Herz des Congress, denn sie entscheiden über die Themen und Schwerpunkte jedes Congress. Natürlich befindet sich auch dieses Team

    http://sendungsbewusstsein.info/sb-016-c3-hdk-content-team/

    —Huffduffed by jan666

  2. SB-009 Linus Neumann | Sendungsbewusstsein

    Hallo liebe Hörer,

    diesmal habe ich mich mit Linus Neumann auf meinem Balkon getroffen. Linus war schon ein wenig fertig, denn sein Wochenende war vollgepackt mit allem möglichen, hört einfach selbst. Um so größer meine Freude, das er sich trotzdem für dieses Gespräch Zeit genommen hat.

    Viel S

    http://sendungsbewusstsein.info/sb-009-linus-neumann/

    —Huffduffed by jan666

  3. SB-007 Tim Pritlove | Sendungsbewusstsein

    Hallo Liebe Hörer,

    diesmal war ich bei Tim Pritlove, dem "Podcastpapst". Mit Ihm habe ich über sein Leben, Podcasts und viel Computerkram gesprochen.

    Viel Spaß.

    http://sendungsbewusstsein.info/sb-007-tim-pritlove/

    —Huffduffed by jan666

  4. SB-017 C3-HdK: Historie (Teil 1) | Sendungsbewusstsein

    Hallo Liebe Hörenden,

    ich war in der Metaebene um mit Tim eine Sendung zu Historie aufzunehmen. Schnell war klar, das wird ein längeres Ding und bedarf mindestens noch einer Sendung. Hier nun Teil 1. Von den Anfängen bis zum Haus am Köllnischen Park

    Viel Spaß

    shownotes folgen

    http://sendungsbewusstsein.info/sb-017-tim-pritlove/

    —Huffduffed by jan666

  5. SB-018 C3-HdK: Historie Teil 2 | Sendungsbewusstsein

    Vom ersten Camp bis zum heutigen 34C3 in Leipzig

    Hier der lang erwartete zweite Teil der Historie des C3. Das letzte mal hatten Tim und ich beim ersten Camp aufgehört und was das mit dem C3 zu tun hat. hier setzten wir quasi nahtlos an und erzählen die Geschichte weiter bis zum heutigen C3. Viel

    http://sendungsbewusstsein.info/sb-018-c3-hdk-historie-teil-2/

    —Huffduffed by jan666

  6. Bombenstimmung. (Oder: Für eine Handvoll Paras) – der Weisheit – s04e13

    Wenn man ein neugeborenes Baby hat, das etwas zweimal macht, neigt man dazu, sofort eine Regel abzuleiten. Dieser Tradition folgend, können wir schließen: Wir senden jetzt wieder regelmäßig.

    http://media.blubrry.com/angespielt/p/blog.richter.fm/downloads/dws04e13-Bombenstimmung.mp3Podcast: Play in new window | Download (Duration: 1:00:00 — 56.2MB)

    Für eine Hand voll Paras

    Und nicht nur das – wir machen sogar dort weiter, wo wir letztes Mal aufgehört haben. Beim Thema Schmerzen. Während Patricia beim letzten „Der Weisheit letzter Schluß“ empfohlen hat, beim kleinsten Zipperlein Schmerzmittel zu nehmen, um kein Schmerzgedächtnis1 aufzubauen, warnt Malik heute vor den Nebenwirkungen, wenn man allzu regelmäßig „ein paar Hände Paras“ einwirft.

    Hohe Paracetamoldosen schädigen tatsächlich die Leber und man kann toxisch-epidermale Nekrolyse bekommen. Dabei stirbt die Haut ab und löst sich nach und nach blasenförmig auf.

    Bleiben Sie bei diesem Gedanken und denken Sie dann an Bomben!

    Bombensitting

    Hat Marcus erst die letzte Weisheit darüber berichtet wie ihm eine Bombe untergejubelt wurde, die er seelenruhig unter seinem Stuhl zwischenparkte, hat er diesmal eine am Flughafen vor dem Sicherheitscheck entgegen genommen.

    Warum fällt es bloß so schwer, schwitzenden, übernervösen Menschen mit Augenringen die BItte auf deren Koffer aufzupassen, abzuschlagen?

    Frauenkörper bewerten yay oder nay?

    Ist es ein legitimes Thema mal auszudiskutieren, ob der Trend keinen BH zu tragen, klar geht oder nicht? Frau Kirsche wärmt schon mal den Flammenwerfer. Aber Flammenwerfer sind nur eine stark verkürzte feministische Argumentation und die Weisheit wäre nicht die Weisheit, wenn Frau Kirsche ihre Position nicht doch elaborierte.

    Saufen, ficken, furzen – das Alpha Pussy Programm

    Apropos Feminismus. Patricia war bei Carolin Kebekus Alpha Pussy Programm und blieb rätselnd zurück. Während sie bei den Pupswitzen noch sicher war, dass man darüber lachen kann, wurde sie bei den feministischen Positionen, die ein bisschen mit Bodyshaming und Othering aufgelockert waren, skeptisch. Dienen solche halbgaren Botschaften dem gemeinsamen Ziel der Gleichberechtigung oder werden sie beide doch nie Freundinnen?

    Verpasster Spaß

    Zum Abschluss sprechen die drei Weisen über Dinge, die wahnsinnig gut sind und die man fast nicht gemacht hätte, nur weil man Vorurteile hatte oder einfach nur alt und verstockt ist.

    Marcus hätte z.B. um ein Haar nicht Mario + Rabbids® Kingdom Battle gespielt. Nur weil er dachte, Rayman Raving Rabbids seien sowas von 2006! Dabei macht das Spiel doch ganz schön viel Spaß…

    Die Weisen sprachen also über:

    Schmerzmittel

    Bomben, die keine sind

    Bewertung von Frauenkörpern als Radiotalk

    verunreinigter Feminismus

    verpasste Chancen

    Und jetzt?

    Schreibt uns Kommentare oder schickt uns Mails! Abonniert per RSS oder iTunes! Die nächsten Liveauftritte stehen im Kalender. Rezensiert! Oder schickt Geschenke an Malik (Wunschliste, Flattr), Marcus (Wunschliste, Paypal, Spenden), Frau Kirsche (Wunschliste) und/oder Patricia (Wunschliste, Flattr, Buch kaufen)! 

    http://blog.richter.fm/podcast/20171201/bombenstimmung-oder-fuer-eine-handvoll-paras-der-weisheit-s04e13

    —Huffduffed by jan666

  7. Now You Know. Vier Jahre Snowden

    Seit dem Juni 2013, als die ersten Veröffentlichungen aus den Snowden-Unterlagen begannen, haben wir in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern zahlreiche Texte zu diesem Themenkomplex geschrieben: in der FAZ und FAS, im SPIEGEL, in Buchbeiträgen. Davon haben wir etwa fünfzig ausgesucht, um den Rückblick auf viele Details und die jeweils aktuellen Reaktionen auf die zahlreichen enthüllten NSA- und GCHQ-Programme, die politischen Folgen und die Stimmung in der Öffentlichkeit zum Thema Massenüberwachung zu wagen.

    Dank der Mitarbeit von vielen Freiwilligen, die uns im Tausch für ein „Arbeitsfrei“-Hardcover ihre Stimme geliehen haben, können wir nun akustisch zurückblicken auf mehr als vier Jahre Snowden-Veröffentlichungen.

    Über vierzig freiwillige Sprecher haben sich beteiligt, die in jeweils ihrer eigenen Ausdrucksweise und Interpretation unsere Texte lesen. Zusammen ergeben die vielen Lesungen ein umfangreiches Hörbuch. Wir haben noch einen einleitenden Text aufgenommen und darin die vier Jahre Snowden-Veröffentlichungen aus unserer Sicht reflektiert und kommentiert.

    Die eingesprochenen Texte können als vollständige Datei oder in Häppchen um die zwanzig Minuten heruntergeladen werden. Außerdem gibt es noch Jahresversionen, die zwischen einer Stunde und anderthalb lang sind. Die Gesamtdatei beginnt mit unserem Intro, gefolgt von den Texten vom Juni 2013 bis März 2017, sie umfasst fünfeinhalb Stunden.

    http://nowyouknow.eu

    —Huffduffed by jan666

  8. Rechtsextreme Fußballfans - “Das sind schon antisemitische Ausfälle”

    Die Hemmschwelle, sich im Stadion offen rechts zu bekennen, ist in den letzten Monaten gesunken. Ultragruppen, die bislang für ein gemäßigtes Auftreten standen, zögen sich zusehends in ein bürgerlicheres Leben zurück und hinterließen in den Stadien eine Lücke für rechtsextreme Strömungen, sagte Fußballfan-Experte Ron Ulrich im Dlf.

    http://www.deutschlandfunk.de/rechtsextreme-fussballfans-das-sind-schon-antisemitische.1346.de.html?dram:article_id=399888

    —Huffduffed by jan666

  9. DFB-Ethikkommission zu Gräfe-Vorwürfen - “Drohung und klarer Maulkorb”

    Mehr Transparenz und Gerechtigkeit hat der Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe gefordert. Nach nur einer Woche ist nun ein Vorschlag der DFB-Ethikkommission angenommen worden, um den Konflikt beizulegen. "Das spricht nicht dafür, dass da in der Tiefe gegraben wurde", sagte der Sportjournalist Oliver Fritsch im Dlf.

    http://www.deutschlandfunk.de/dfb-ethikkommission-zu-graefe-vorwuerfen-drohung-und-klarer.1346.de.html?dram:article_id=399891

    —Huffduffed by jan666

  10. Lila075 Frau Baecker von der Bahn |

    Mina

    1. Juni 2017 um 15:54

    Ein wirklich ungewöhnlicher Weg.

    Ich hatte beim Hören die ganze Zeit so einen Beigeschmack.

    Viele Ihrer Probleme würde sie als Mann bei dem Weg doch genauso haben, oder nicht? Der Kollege würde auch sagen: “ich bin hier um … technisch zu unterstützen.” Weil man als Wirtschaftsjurist einfach ein anderes Wissen hat. Wieso habt ihr das so sehr auf das Frausein bezogen?

    Ich finde das ist auch ein sehr männliches Alfa-Tier Verhalten, wenn man so sehr drauf achtet, dass man Fachwörter raushängen lässt und immer anderen zeigen zu müssen, dass man tiefer Bescheid weiß. Wenn Männer in Metaphern reden, beim Beispiel mit den Paketen oder was auch immer, dann macht die das vielleicht gar nicht, weil denen eine Frau oder ein Jurist gegenübersteht, vielleicht haben die das so (als Kinder in der Schule) gelernt oder nur so können sie sich selbst das gut vorstellen und merken.

    Ich kann die Reaktion von Frau Baecker natürlich verstehen, dass sie dann professioneller und kompetenter wirken möchte, wenn jemand ihr die ganze Zeit das Gefühl gibt, sie nicht ernst zu nehmen oder ihr Sachen erklären zu müssen. Tut mir ein bisschen leid, dass sie dann gezwungen ist sind immer wieder zu beweisen. Ich vermute aber, dass es nach weiteren 2 oder 3 Jahren (je mehr Leute sie kennen) nicht mehr nötig sein wird. Vielleicht ist das auch so ein Ding des Alters. Ich kann mir vorstellen, dass Berufseinsteiger, die etwas Technisches studiert haben, auch erstmal von allen als dumm angenommen werden, nicht ernst genommen werden und sie sich die ersten Jahre ständig beweisen müssen.

    Das Wissen, was sie hat, ist sehr speziell, das weiß NICHT jede, die etwas Technisches studiert hat, außer man hat Informationssystemtechnik oder Kommunikationstechnik direkt studiert. Dafür hat die Studierte eine größere Basis und kann sich alle möglichen Fachgebiete oder auch noch tiefere Kenntnisse schneller erarbeiten. Frau Baecker ist technisch auf das eine Thema festgelegt. Ist ja nichts Schlechtes, wenn man Expertin ist. Ist sehr schön, dass es ein Thema gibt, das einem total Spaß macht.

    Ich hab den Beruf nicht verstanden. Kann es sein, dass die Bahn für die Stelle einen Wirtschaftler gesucht hat, der einfach auch Technik verstehen kann?

    Ich kenn das so, dass viele Ingenieure solche Stellen nicht haben wollen (oder nicht geeignet sind), weil man da die ganze Zeit kommunizieren muss und Projektleitung oder Teamleitung auch nicht für jeden etwas ist. Das ganze hörte sich ja eher nach Verhandeln an, insbesondere wenn zwei Unternehmen zusammenarbeiten. Das ist doch die richtige Position für einen Wirtschaftsmenschen, der Technik mag, und Jura kann in der Position sowieso nicht schaden.

    Wenn man dafür einen Ingenieur eingestellt hätte, müsste man ihm die ganzen Wirtschaftssachen als Crash-Kurs beibringen, vermute ich. Und alles spezielle Technische und Bahn-Unternehemen-bezogene müsste er auch noch lernen. Man kommt nicht aus der Uni und weiß dann automatisch wie und was genau jedes Unternehmen macht. Einarbeitung an einer neuen Arbeitsstelle braucht jeder, finde ich.

    Meine Erwartungen waren anders als ich gelesen habe, dass es um einen “Technik-Beruf” geht. Es darf noch technischer sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass alles was gesagt wurde nicht wirklich etwas mit dem Geschlecht zu tun hat, dass es bei so einem Weg einem Mann genauso ginge. Wenn die Erfahrungen wirklich vom Geschlecht anhängen, dann finde ich das traurig. Ändert aber nichts dran, dass es nicht hilfreich ist, wenn jemand sagt “ich bin hier, um … zu unterstützen”, als ob die Person Betreuung braucht und nicht selbstständig denken kann, egal worum es geht. Da kann man ja genauso gut sagen “Achten sie nicht auf meinen Kollegen, der hat keine Ahnung vom Thema, es reicht, wenn sie mit mir reden.” Es ist einfach unhöflich.

    Ich finde es super-cool, dass da bei der Bahn eine Frau ist, die so hoch eingestiegen ist, mit Projektleitung und Team usw., obwohl da wahrscheinlich fast nur Männer rumlaufen. Davon sind bestimmt genug Männer dabei, die sie dafür beneiden, dass sie so eine Stelle bekommen hat und so gut erfüllt. Sie sagte, sie hat oder hatte dort eine Chefin, das klingt auch gut, höre ich sonst selten.

    Alles Gute weiterhin!

    Antworten

    https://lila-podcast.de/lila075-frau-baecker-von-der-bahn/

    —Huffduffed by jan666

Page 2 of 25Newer Older