subscribe

geni256 / Armin

it-pro, meistens windows-admin, apple-user (switcher) - familienmensch -podcastjunkie - landei mit pferdchen im schlepptau und seit neuestem Papa \o/

There are no people in geni256’s collective.

Huffduffed (91)

  1. KIT - Fakultät für Mathematik - Der Modellansatz: Modell135 - Smart Meter Gateway

    modellansatz.de/smart-meter

    Bei genauem Hinsehen finden wir die Naturwissenschaft und besonders Mathematik überall in unserem Leben, vom Wasserhahn über die automatischen Temporegelungen an Autobahnen, in der Medizintechnik bis hin zum Mobiltelefon. Woran die Forscher, Absolventen und Lehrenden in Karlsruhe gerade tüfteln, erfahren wir im Modellansatz Podcast aus erster Hand.

    Zur GPN17 des Entropia e.V. im ZKM - Zentrum für Kunst und Medien und der Hochschule für Gestaltung (HfG) hat Manuel Lösch einen Vortrag zu Smart Meter Gateways gehalten. Manuel promoviert am FZI Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe zu intelligenten Stromnetzen und der Flexibilisierung von elektrischen Lasten, um diese netzdienlich zur Verfügung zu stellen.

    Die Einführung des Smart Meter Gateway wurde mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Ende 2016 in Deutschland beschlossen. Dabei muss man Smart Meter Gateways deutlich von den so genannten Smart Metern oder intelligenten Zählern unterscheiden, die im Fall der elektrischen Energie den Ferraris-Zähler ablösen werden und den Stromverbrauch digital aufzeichnen und verarbeiten können. Die Kombination von intelligenten Zählern und einem Smart Meter Gateway resultiert in einem Intelligenten Messsystem, das Informationen auch an externe Entitäten wie Energielieferanten oder Netzbetreiber versenden kann.

    Viele Smart Meter sind mit einer Infrarot-Schnittstelle via Smart Message Language beispielsweise über das Volkszähler-Projekt auslesbar. Neuere Geräte verfügen über eine standardisierte M-Bus-Schnittstelle zur digitalen Datenübertragung zwischen Zähler und z.B. dem Smart Meter Gateway. Grundsätzlich soll die Standardisierung den Kunden das Auslesen erleichtern, damit sie einen besseren Einblick in ihr Energienutzungsverhalten erhalten und Einsparmöglichkeiten erkennen können. Gesetzlich ist sogar vorgeschrieben, dass die Nutzer eines intelligenten Zählers neben dem aktuellen Verbrauchswert sogar einen Einblick bis zwei Jahre in die Vergangenheit erhalten müssen.

    Bis zum Jahre 2032 sollen nach dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende alle Haushalte in Deutschland mit mindestens intelligenten Zählern ausgestattet sein, und je nach Haushaltsgröße auch mit Smart Meter Gateways, die die Kommunikation nach extern ermöglichen. Die Basis des Gesetzes ist das dritte Energiepaket der EU von 2009, die den Mitgliedstaaten vorgab eine Smart-Metering-Infrastruktur einzurichten, wenn eine Kosten-Nutzen-Analyse dieses für sinnvoll erachtet. Daher wurde 2013 eine Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt mit dem Ergebnis, dass ein Teil-Rollout für Deutschland sinnvoll ist. So sollen zwar alle Nutzer intelligente Zähler erhalten, jedoch sind die Gateways nur für größere, sog. netzrelevante, Nutzer vorgeschrieben. Die betrachtete Nutzungsgröße kann sich mit größerer Elektromobilität jedoch stark ändern: Mit einem Elektroauto kann der Verbrauch eines kleinen Haushalts sich vervielfachen und auch die dezentrale Stromerzeugung beispielsweise durch Photovoltaik wird einbezogen.

    Mit der Energiewende hat sich die Belastung der Stromnetze stark geändert. Die bisher auf zentrale Versorgung ausgelegte hierarchische Netztopologie kann durch dezentrale Stromerzeugung stark belastet werden. Zur Entlastung der Netze wurden Betreiber von PV-Anlagen verpflichtet, die Einspeisung zu beschränken, entweder fest auf 70 Prozent der Maximalleistung oder über ein Einspeisemanagement gesteuert über Rundsteuertechnik.

    Das Smart Meter Gateway arbeitet auf drei Netzbereichen und soll eine sichere Kommunikation zwischen diesen ermöglichen. So gibt es das dem Internet bzw. Wide Area Network zur Kommunikation mit beispielsweise dem Stromanbieter, das Home Area Network für Anwendungen im eigenen Haus und das Local Metrological Network welches die eigentlichen Strom-, Wärme, Gas- und Wasserzähler beinhaltet. Im Home Area Network könnten künftig beispielsweise Geräte wie das Nest Thermostat angeschlossen werden. Dieses kann in den USA heute schon beispielsweise Wärmepumpen oder Klimaanlagen sowohl nach Nutzeranforderung und Netzanforderungen optimiert ansteuern. Dabei werden das Haus oder der Warmwasserspeicher, also bereits vorhandene thermische Energiespeicher, zur Lastverschiebung im "intelligenten" Stromnetz ausgenutzt. Das Konzept dazu ist nicht neu, seit längerer Zeit gibt es bereits den Niederstromtarif, der im Gegensatz zum Hochtarif preiswerter ist und zu Zeiten geringer Netzauslastung zur Verfügung steht. Diese Tarife werden auch heute teilweise noch mit Nachtspeicherheizungen genutzt. Auf Grund energetischer Ineffizienz wurden Speicherheizungen bereits verboten, heute erleben sie aber wieder eine gewisse Renaissance, da sie zur Pufferung überschüssiger Energie herangezogen werden können.

    Mit der ermöglichten Kommunikation über verschiedene Netzwerkbereiche und der Steuerbarkeit von außen steigen auch die Sicherheitsanforderungen an ein solches System. Daher sind Smart Meter Gateways in Deutschland in eine Public Key Infrastruktur eingebunden, um einen Missbrauch nach Stand der Technik zu unterbinden. Eine sehr wichtige Rolle wird hier dem Smart Meter Gateway Administrator zugeteilt, der durch digitale Zertifikate die Grundlage für die Authentifizierung der verschiedenen Kommunikationspartner setzt.

    Die innere Sicherheit des Smart Meter Gateway wird durch ein vom BSI zertifiziertes Sicherheitsmodul gewährleistet, das die erforderliche Kryptographie zur sicheren Kommunikation zur Verfügung stellt. Auch in manchen Smartphones werden zusätzliche Chips zur Absicherung verwendet. Auch wenn es zumindest schon einen Anbieter eines zertifizierten Sicherheitsmoduls gibt, haben sich zum Zeitpunkt der Aufnahme zwar acht Gateways zur Zertifizierung beworben, doch hat noch keines die Zertifizierung abgeschlossen, obwohl die Gesetzgeber in diesem Jahr den Start des Rollouts intelligenter Messsysteme geplant haben.

    Die Wahrung der Privatsphäre ist ein wichtiges Thema bei der Weitergabe von Stromverbrauchsdaten: So konnte mit Hilfe der Messdaten eines Smart Meters bereits erfolgreich bestimmt werden, welcher Film auf einem Fernseher lief. Auf der anderen Seite ist die zeitnahe und regelmäßige Weitergabe von Stromverbrauchsdaten eine sehr wichtige Informationsquelle für die Bewirtschaftung der Bilanzkreise, die wesentlich auf der Erstellung von Prognosen basiert und grundlegend für die Stabilität unseres Stromnetzes ist. Da bei kleineren Verbrauchern noch keine viertelstündlichen Verbrauchsmeldungen erzeugt werden, kommen dort standardisierte Lastprofile zum Einsatz, um den typischen Stromverbrauch von Haushalten und Gewerbebetrieben zu modellieren. Durch die steigende Elektromobilität kann sich in Zukunft durch häusliches Laden der Verbrauch eines Haushalts jedoch deutlich von Standardlastprofilen unterscheiden. Andererseits ergibt der Ladeprozess einen neuen Freiheitsgrad, um Lasten zu verschieben und gerade dann Energie zu verbrauchen, wenn diese im Überfluss vorhanden ist.

    Zur Koordination vieler kleiner dezentraler Energieerzeuger wurde das Konzept der virtuellen Kraftwerke ins Leben gerufen, mit dem viele kleine Kraftwerke als gemeinsame Institution an Strom- und Regelleistungsmärkten aktiv teilnehmen können. Wenn der tatsächliche Verbrauch sich von den Prognosen stark unterscheidet, so fluktuieren die Preise an der Strombörse stark, es kann an der EPEX am Spotmarkt bei starkem Überangebot sogar zu negativen Strompreisen kommen, da große Kraftwerke sich nur beschränkt regeln lassen. Diese Großhandelspreise können aber aktuell nur zu einem Teil an Endkunden weitergegeben werden, da der tatsächliche Energiepreis nur einen Teil des Endpreises ausmacht; zusätzlich fallen fixe Netzentgelte und Umlagen an.

    Die Steuerung dezentraler Stromerzeuger und variabler Stromverbraucher (heute v.a. Wärmepumpen und Speicherheizungen) wie oft auch die Straßenbeleuchtung erfolgt an vielen Orten und auch in Karlsruhe durch Rundsteuertechnik, welche Signale im hörbaren Frequenzbereich von 110-2000 Hz über das vorhandene Stromnetz überträgt. Um hier ein Netzsegment zu steuern sind Sendeleistungen teilweise bis im hohen Kilowattbereich erforderlich. Die Rundsteuertechnik ist an vielen Orten auch durch Funkrundsteuertechnik mit Signalen auf Langwelle oder Ultrakurzwelle realisiert. Langwellensignale wie DCF77 können mit Soundkarten empfangen und auch können Langwellen per Audioausgang gesendet werden. Zur GPN17 wurde auch der Gulasch Push Notifier alias GPN-Badge entwickelt, der ebenso zentral die Teilnehmer des Events zum Gulasch rufen sollte.

    Das Forschungsgebiet von Manuel behandelt die Erschließung von Flexibilität in der Erzeugung und dem Verbrauch elektrischer Energie, mit dem Ziel diese netzdienlich und gewinnbringend in sogenannten "intelligenten Stromnetzen" zur Verfügung zu stellen. Dies untersucht er aktuell im Kontext größerer Liegenschaften, welche als große Endverbraucher oft auch vor Ort über eigene dezentrale Stromerzeuger verfügen. Am FZI House of Living Labs setzt er die Forschung praxisnah um: Das Energiemanagementsystem im FZI House of Living Labs ermöglicht beispielsweise die automatisierte Steuerung der Klimaanlage passend zu Meetings und dem aktuellen Netzzustand.

    Literatur und weiterführende Informationen

    M. Lösch: Digitalisierte Stromnetze und Smart Meter in Deutschland, Ein Überblick, Vortrag auf der GPN17, 2017. B. Becker, F. Kern, M. Lösch, I. Mauser, H. Schmeck: Building Energy Management in the FZI House of Living Labs, In Proceedings of the D-A-CH Conference on Energy Informatics (pp. 95-112). Springer International Publishing, 2015. M. Lösch, D. Hufnagel, S. Steuer, T. Faßnacht, H. Schmeck: Demand Side Management in Smart Buildings by Intelligent Scheduling of Heat Pumps, In Proceedings of the IEEE International Conference on Intelligent Energy and Power Systems (IEPS), 2014. T. Fassnacht, M. Lösch, A. Wagner: Simulation Study of a Heuristic Predictive Optimization Scheme for Grid-reactive Heat Pump Operation, In Proceedings of the REHVA Annual Conference, 2015. U. Greveler, P. Glösekötterz, B. Justusy, D. Loehr: Multimedia content identification through smart meter power usage profiles, In Proceedings of the International Conference on Information and Knowledge Engineering (IKE). The Steering Committee of The World Congress in Computer Science, Computer Engineering and Applied Computing, 2012.Podcasts

    M. Völter, V. Hagenmeyer: Stromnetze, ein Überblick, omega tau Podcast, Episode 246, 2017. S. Ritterbusch: Digitale Währungssysteme, Gespräch mit G. Thäter im Modellansatz Podcast, Folge 32, Fakultät für Mathematik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 2014. J. Müller-Quade, A. Rupp, B. Löwe, K. Bao: Kryptographie und Privatssphäre im Stromnetz, Feature von Jan Rähm im KIT.audio Forschungspodcast des Karlsruher Instituts für Technologie, Folge 6, 2017. S. Seier, T. Alexandrin: Mieterstrom-Krimi, Abgrund oder Cliffhanger? Episode 16 im Blindstrom Podcast, 2017. M. Dalheimer, P. Hecko: Der Strom, Folge 5 im Pietcast, 2014.GPN17 Special

    Sibyllinische Neuigkeiten: GPN17, Folge 4 im Podcast des CCC Essen, 2017. M. Lösch: Smart Meter Gateway, Gespräch mit S. Ritterbusch im Modellansatz Podcast, Folge 135, Fakultät für Mathematik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 2017. F. Magin: Automated Binary Analysis, Gespräch mit S. Ritterbusch im Modellansatz Podcast, Folge 137, Fakultät für Mathematik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), 2017.Diese Podcast-Episode zitieren

    Smart Meter Gateway (44MB, mp3)

    http://www.math.kit.edu/ianm4/seite/ma-smart-meter/de

    —Huffduffed by geni256

  2. Folge 012 Probefahrt BMW i3 Elektrofahrzeug – Der Elitehörer Podcast

    In dieser Folge berichten von den Eindrücken meiner erste Fahrt mit einem Elektroauto. Ich durfte den BMW i3 Probefahren. Hier meine Eindrücke und ein  vorläufiges Fazit. Unter dem  Unterwegsfeed veröffentlichen ich paralell noch meine Live eindrücken in andere Reihenfolge ( ähnlich );-) Zum Fahrzeug:   BMW i3  Quelle: Wikepedia Der BMW i3 ist ein Elektroauto des Automobilherstellers BMW. Er ist Teil der…

    http://elitehoerer.de/folge-012-probefahrt-bmw-i3-elektrofahrzeug/

    —Huffduffed by geni256

  3. Episode 053 – All you need is Bor – Sie reden!

    Wer ist chemisch bewandert? Wieder mal keiner!

    Sonst wüsstet Ihr bei der Überschrift schon längst, um was es heute geht. 🙂 Wir haben uns nämlich auf der Terasse des Lausitzer Podcast-Gehöftes zusammengefunden, um über Liebe zu reden. Denn das Universum braucht mehr Liebe. Vor allem, wenn einem beim Feuermachen die Luft ausgeht. Wasser haben wir jedenfalls genug (stark verdünnt mit Hopfen und Malz) und richtige Elektrotechniker sind immer gut geerdet. Sind also alle Elemente zusammen nur

    Das fünfte Element

    fehlt eben noch. Oder auch nicht, denn es liegt nicht nur in optischer Form vor sondern hat sich regelrecht in die Synapsen der heranwachsenden Podcaster gebrannt, während sie bis zur Schulter in den Ausscheidungen älterer Menschen steckten. Ja, nicht nur die Zivi-Zeit unserer wackeren Helden ist nunmehr schon 20 Jahre her, sondern auch die Premiere des Meisterwerkes aus der Hand von Luc Besson („Blumen! Für einen Luck Bessang!“)

    Sebastian:

    "Einer dieser Filme wo die richtigen Leute zusammengefunden haben am richtigen Ort und zur richtigen Zeit und was richtig gutes geschaffen haben. Etwas, das nachhaltig ist."

    Und weil wir bei der Besprechung geradezu in unserem Element sind (höhö) dauert das ganze auch eeetwas länger, als man es von uns gewohnt ist.

    Man muss uns allerdings zur Ehre halten, dass Zeit und Raum an jenem schicksalsschwangeren Besprechungsabend deutlich verschoben waren, denn den Nachmittag haben wir auf dem Cottbuser Stadtfest verbracht. Der Eine als treusorgender Familenfahrer, der die ganze besoffene Bagage nach Hause bringen muss und der Andere als staatlich ungeprüfter Coktail-Prüfer. Und die schmeckten vor allem nach mehr. Aber zum Glück hat man ja immer genug Bier im Haus

    Dementsprechend läßt die erste unserer patentierten Pinkelpausen während der Aufzeichnung nicht lange auf sich warten.

    Aber es gibt auch viel zu besprechen. Und vor allem über Milla Jovovich zu schwärmen. Vorzugsweise über die Milla von vor 20 Jahren:

    Leloo Dallas Multipass!Also haltet Euren Multipass griffbereit und legt nach Aufforderung Eure Hände auf die gelben Kreise. Aber guckt Euch auch noch folgende Links an:

    Die Kleinstadt Landstuhl liegt im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz

    Im Barock wurden alleine in Italien eine halbe Million Sängerknaben kastriert

    wrint über die Subtraktion

    Dienstags zählt die Hand doppelt: Die Fizzbin Regeln zum Nachspielen

    Schlecht für Katzen, gut für Igel: Die Flachlandreporter

    Garantiert mit Pups- und Kotzgags: Seth MacFarlanes neue Star Trek Parodieserie: The Orville

    Wir nehmen an, Sebastian meinte die Serie „Hyperdrive“ als er von „Hyperspace“ sprach 🙂

    1997 waren wir nicht nur jung und erfolglos, sondern haben auch das Genre des Zivi-Filks gegründet: Wer erinnert sich nicht an die legendären Auftritte der FRANZBRANDWEINCOMBO? Schade, dass die links nicht mehr gehen

    9 Fakten die Du noch nicht wusstest über das 5. Element

    Das Playstation-Spiel zum Film ist legendär. Legendär schlecht.

    Der Diva Song wird gerne mal in Casting-Shows gesungen

    Ein Wiki zum fünften Element

    So. Alles grün? Bssss! Badaboom!

    http://podcast.yhoffmann.de/audio/Sie-reden-053.mp3Podcast: Play in new window | Download (Duration: 2:20:29 — 128.7MB)Subscribe: iTunes | Android | RSS

    http://www.sie-reden.de/?p=2192

    —Huffduffed by geni256

  4. Folge 279: Die Zoe zu Gast bei Kai während der Mülltonnenzwist am Landfunker Sommerfest in Leipzig sehr beeindruckend war – raidenger.de

    Was gab’s letzte Woche (Raiden)

    Argus Bier aus Tschechien

    Laufen um 4:00Uhr morgens

    AirPods sind angekommen

    Eventuell mein neues Auto Renault ZOE

    Unterwegs im Renault Zoe Z.E. 40

    Renault ZOE – Ein Fazit

    Thomas Wolf sein Youtubekanal

    Meine Zoe Extra #34 – Eröffnung der Ladesäule in Eggolsheim

    Alles freckt

    Welle 0037 – Alle gegen Läufer [Link zur Umfrage]

    Erinnerung: Night of the Pods vom Raucherbalkon [Podcast anmelden]

    Ende der Woche geht der Flieger nach Wien

    Nächsten Dienstag wird es schwierig

     

    Was gab’s letzte Woche (Bob)

    Zu Gast beim Kai

    https://www.instagram.com/p/BVt6818Hs4l/

    Traurige Verhältnisse

    Mülltonnenzwist

     

    Was gab’s letzte Woche (Kai)

    Landfunker Sommerfest

    Endlich ein Dubbeglas im Haus

    www.farbige-dubbegläser.de

    Ein Bob zu Gast

     

    Was gab’s letzte Woche (Dotti)

    Im Urlaub auf Rügen gewesen

    Zwischenstation in Leipzig: Völkerschlachtdenkmal war sehr beeindruckend

    Wunderbare Pension “Seeblick” in Neuensien am Neuensiener See

    Sehenswürdigkeiten: Baumwipfelpfad, Schloss Granitz, Ozeaneum

    Das Buch “111 Orte auf Rügen, die man gesehen haben muss”*

    Zu viel Zeit gehabt, um Menschen zu beobachten

    Behringer XenyX Q802 USB* geschenkt bekommen und möchte jetzt das Rode NT-1A Großmembran-Kondensatormikrofon* kaufen.

     

    Blog | Podcast der Woche  

    Raiden:www.podhorst.de [Feed]

    Kai: Backhauscast

     

     

    App | Programm der Woche

    Dotti: Rügen-App (IOS/Android) mit vielen Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen etc. (eher Magazin zum Durchsurfen als strukturierte Übersicht)App-Tipp: Parkopedia (IOS/Android/Desktop)

     

     

    Buch | eBook | Hörbuch der Woche

    Dotti: Buchtipp: Skin* / Veit Etzold

     

     

    >>> Schreibe jetzt einen Kommentar zur Folge

    Einen Tipp senden!

    https://raidenger.de/folge-279-die-zoe-zu-gast-bei-kai-waehrend-der-muelltonnenzwist-am-landfunker-sommerfest-in-leipzig-sehr-beeindruckend-war/

    —Huffduffed by geni256

  5. Der Benecke - Sex im All | radioeins

    Irgendwann wird die Erde nicht mehr bewohnbar sein. Dann bleibt der Menschheit nur eines: Umsiedeln. So stellt sich das zumindest Space-X-Chef Elon Musk vor und plant ab 2025 mit Riesenraumschiffen die ersten Reisen zum Mars.

    Ein Aspekt, der dabei bislang jedoch weitgehend unbeachtet blieb, ist die Frage nach der menschlichen Fortpflanzung im fernen Weltraum. Wie wirkt kosmische Strahlung auf unseren Organismus? Und kann Sex im schwerelosen Raum überhaupt funktionieren?

    Stephan Karkowsky fragt unseren Kriminalbiologen Dr. Mark Benecke! 

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/die_profis/der_benecke/sex-im-all.html

    —Huffduffed by geni256

  6. BMB 18: Christoph von Star Wars Union – Blue Milk Blues

    BMB 18: Christoph von Star Wars Union

    Veröffentlicht am 27. Juni 2017 |

    Von Tobi

    | Keine Kommentare

    Seit Mai 2000 gibt es die Website, die wohl den meisten Star Wars Fans in Deutschland ein Begriff ist: Star Wars Union. Als Zusammenschluss mehrerer Star Wars Fanwebsites gegründet, kann SWU heute auf eine bewegte, aber erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Darüber unterhalte ich mich mit Christoph, der seit 2001 dabei ist. Was waren die goldenen Jahre? Wie steht man zu Disney? Ist Darth Duster noch dabei? Wie steht es um das Fandom in Deutschland? Was sagen wir zu den aktuellen Neuigkeiten zum Han Solo Film? Das alles und mehr in Folge 18 von Blue Milk Blues. Viel Spaß damit!

     

     

    Shownotes:

    Star Wars Union und deren Geschichte

    Das SW Radio Drama Special auf SWU

    Der SWU Artikel zu 40 Jahren Krieg der Sterne

    Leonard Maltin interviewt George Lucas

    Fanfiction auf SWU und Fanfiction.net

    Der E3 Gameplay Trailer zu Anthem

    Lucasarts‘ The New Emperor, dazu auch ein Artikel auf SWU

     

    http://media.blubrry.com/blue_milk_blues/p/www.bluemilkblues.de/Podcast/BlueMilkBlues_Ep_18.mp3Podcast: Play in new window | DownloadBMB abonnieren: iTunes | Android | RSS

    Kategorie: Allgemein

    http://www.bluemilkblues.de/bmb-18-christoph-von-star-wars-union/

    —Huffduffed by geni256

  7. Die Damenhose - Von Marlene bis Merkel - Neugier genügt - Sendungen - WDR 5 - Radio - WDR

    Marlene Dietrich war eine der ersten, die aus der Hose ein wirklich schickes Kleidungsstück machten. Doch das waren die zwanziger Jahre, in denen ja manches freier und – wie es heute heißt – stylisher war als Jahrzehnte später. Mädchen, die in den späten 60ern in einer sogenannten Keilhose zur Schule gingen, mussten sich – je nach Schule – schon einmal anhören, das ginge aber ohne Rock darüber gar nicht. Heute sieht man manchmal mehr Po als Hose. Auch nicht wirklich elegant.

    Die meisten Frauen aber haben ein ganz anderes Problem, wenn sie sich nicht im Alltag oder Berufsleben frei und unbekümmert bewegen wollen. Eine Hose zu finden, die wirklich passt. Die nicht die Blutzirkulation in den Beinen abschnürt. Die nicht in der Taille zwackt, Die es auch erlaubt, sich einmal zu bücken. Gar nicht so einfach, hat Carolin Courts erlebt und versucht herauszufinden, warum ein Kleidungsstück, das der Emanzipation der Frauen dienen soll, sie nun aus modischen Gründen oft wieder behindert.

    Autorin: Carolin Courts

    Redaktion: Ursula Daalmann

    http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/damenhose-100.html

    —Huffduffed by geni256

  8. NGF004-Thema: Reichsbürger | Nachgefragt Podcast

    In der vierten Folge geht es um die rechtliche Seite des Reichsbürger-Phänomen. Mit dem Richter und GWUP-Vorstandsmitglied Ralf Neugebauer spreche ich über die Kernthesen dieser Bewegung und was an deren Argumenten dran ist. Wie sind Behauptungen, dass Deutschland beispielsweise kein souveräner Staat ist, dass das Deutsche Reich weiter besteht oder das wir in einer BRD GmbH als Personal angestellt sind zu bewerten?

    Shownotes:

    vor-gestellt:

    Mein Gast Ralf Neugebauer:

    https://www.gwup.org/who-is-who/1714-ralf-neugebauer

    https://www.hoaxilla.com/hoaxilla-portraet/

    Weitere veröffentlichungen von Ralf zum Thema:

    Artikel im Skeptiker Ausgabe Feb.2017

    Vortrag beim Skeptics in the Pub-Köln

    Amtsrichter – Oberlandesgericht Düsseldorf – Regional Gruppe Köln der GWUP – Skeptics in the Pub – Köln/ – Film: Die Mondverschwoerung – Film: Deckname Dennis – Malta-Masche

    Nachgehakt:

    Deutscher Staat – Deutsches Reich – Juristische Person – Legal Name Fraud

    These: Das Deutsche Reich besteht nach dem zweiten Weltkrieg weiter.

    These: Das Deutsche Reich besteht weiter nach dem zweiten Weltkrieg

    Souveränität – Rechtslage Deutschlands nach 1945 – Wiedervereinigungsgebot

    These: Die Bundesrepublik ist kein echter Staat.

    Staat – Bundesverfassungsgericht – Urteil mit Aktenzeichen 2BvF1-73:

    Das Deutsche Reich existiert fort […], besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. […] Verantwortung für “Deutschland als Ganzes” tragen – auch – die vier Mächte.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings “teilidentisch”, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht.

    These: Es gibt keinen Friedensvertrag.

    Friedensvertrag – Reparationszahlungen – Deutsche Reparationen nach 1945

    These: Deutschland ist nicht souverän.

    Zwei-plus-Vier-Vertrag – Die deutschen Bundesländer – Alliierter Kontrollrat – Pariser Verträge – Deutschland in der Nato – Artikel 23 des BGB(1949) – Deutsche Wiedervereinigung – Einigungsvertrag – Oder-Neiße-Grenze

    These: Das Grundgesetz wurde 1990 gestrichen.

    Art. 23. Dieses Grundgesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.

    Artikel zum Thema Streichung des Artikeln 23 vor der Wiedervereinigung [Link] – James Baker – Saarland und die Volksabstimmung – Rechtsgebiet (Geltungsbereich)

    These: Deutschland hat keine Verfassung.

    Verfassung – Sebastian Bartoschek [HP] – Sebastians Dissertation über Verschwörungstheorien

    Folgen

    Reichsbürger versuchen sich der Zahlung von Geldbußen zu wiedersetzen. – Gesetz über Ordnungswidrigkeiten – Einführungsgesetz – ZPO Zivilprozessordnung – ZPO Zivilprozessordnung)

    These: Deutschland ist nur eine GmbH.

    Natürliche Person – Rechtsfähigkeit in Deutschland – Rechtliche Person – Juristische Person – Umsatzsteuer-Identifikationsnummer – Weitere Infos zum Personalausweis [Link 1,Link 2,Link 3]

    Sind diese Leute gefährlich ?

    Argumentationslinie und grundlegende Missverständnisse

    Was hat Xaviar Naidoo damit zu tun ?

    ARD Morgenmagazin mit Xaviar Naidoo [Link]

    sterne-befragt

    http://nachgefragt-podcast.de/2017/06/23/ngf004-thema-reichsbuerger/

    —Huffduffed by geni256

  9. PKP #10 – Scheiß Wochenende – Planet-Kai

    This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.

    https://planet-kai.org/2012/09/07/pkp-10-scheiss-wochenende/

    —Huffduffed by geni256

  10. 1

    Wasserstoffautos mit 600 km Reichweite gibt es schon heute, Wasserstoff als unterirdischer Energiespeicher ist in der Testphase und Wasserstofftankstellen, die gleichzeitig Kläranlagen mit Sauerstoff versorgen, sind im Entstehen.

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/konzepte-der-zukunft-wasserstoff-ein-garant-fuer-die.976.de.html?dram:article_id=386419

    —Huffduffed by geni256

Page 1 of 10Older