Tags / beckedahl

Tagged with “beckedahl” (5) activity chart

  1. NPP110: Netzaktivismus und Digitale Gesellschaft e.V.

    Von Linus Neumann | Veröffentlicht: 04.05.2011 um 15:32h | 8 Antworten

    In dieser Folge haben wir einen Gastmoderator. Markus Beckedahl und Linus Neumann sind die Gäste, und zwar nicht nur im eigenen Podcast, sondern auch in der Metaebene, dem Podcast-Studio von Tim Pritlove, den man dem geneigten Leser wohl kaum mehr als Moderator von Chaosradio Express und einigen weiteren Podcasts vorstellen muss.

    Hier die .mp3 als Download, einen Player gibt es unten, und hier noch den Podcast-Feed und iTunes-Link zum Abonnieren.

    Themen & Shownotes:

    Die Modelle ADAC, Bloggerverband und Attac für Vereine der Netzgemeinde
    eine kleine Geschichte der Netzbewegungen
        80er: CCC, FoeBuD, Fiff
        90er: EFF, FITUG, FFII, FSF & FSFE, nnm
        2000er: AK Vorrat, AK Zensur, iRights, Piratenpartei,
        Europa: la quadrature du net, EDRI, Open Society Foundation (soros), Open Rights Group, Bits of Freedom
        eine ausführlichere Zusammenfassung hat Jörg-Olaf übrigens hier verfasst.
    Professionalisierung des Netzaktvismus in Europa
        Freiheitsredner
        Lobbyismus in Brüssel: Stellungnahmen, “Expertenrunden”
        Arbeit & Erfolge professionalisierter EU-Aktivisten
        Verantwortungsdiffusion im basisdemokratischen Strukturen
        Lernen von der Umweltbewegung: BUND, NABU, WWF, Greenpeace
        politischer Aktivismus im Netz: Campact, MoveOn
        Amnesty International
    Digitale Gesellschaft e.V.
        Ansatz & Zielgruppe
        Themen (Auswahl)
            3-Strikes & 2-strikes
            Zensursula
        Satzung & Gemeinnützigkeit: ”Die Förderung von Grund- und Freiheitsrechten ist kein gemeinnütziger Zweck“
        FAQ
        Transparenz: Transparency International und Initiative Transparente Zivilgesellschaft
        vollständige Mitgliederliste?
        Die Rolle des Mitglieds
        Mitmachen
        Zweckgebundene und -ungebundene Spenden
    “Politische Gegner”
        Bitkom (hauptsächlich Telekom & Microsoft, Idee & “Gründe für die Mitgliedschaft”)
        Deutsche Content-Allianz (u.a. mit ard, zdf & Monika Piel)
        GVU
        Wie Lobbyisten arbeiten
        Lobbypedia
    Der Blick in die Zukunft
        Kampagneninfrastruktur und gezielte Mitgliederverwaltung
        CiviCRM
        Motivation
        Mitmachen
    

    —Huffduffed by CruelChris 9 months ago

  2. ACTA-Kritiker fordert Reform des Urheberrechts

    Das geltende Urheberrecht sei völlig veraltet, sagt Markus Beckedahl vom Verein Digitale Gesellschaft. Statt dieses durch ein Abkommen gegen Produktpiraterie im Internet zu zementieren, solle das Urheberrecht reformiert und dabei auch das Recht der Allgemeinheit berücksichtigt werden.

    Anne Raith: Das geplante Abkommen soll das Recht auf geistiges Eigentum wirksamer schützen und gegen Produktpiraterie vorgehen. Klingt eigentlich nach einer guten Sache, zumindest, wenn man der EU-Kommission Glauben schenkt. Und doch läuft die Netzgemeinde Sturm gegen ACTA.

    Und in den kommenden Minuten wollen wir die kritischen Punkte vertiefen. Am Telefon ist jetzt Markus Beckedahl, er ist Gründer des Blogs netzpolitik.org und Vorsitzender des Vereins Digitale Gesellschaft. Guten Morgen!

    Markus Beckedahl: Guten Morgen!

    Raith: Herr Beckedahl, wie kann der bessere Schutz geistigen Eigentums eigentlich schaden, wie kann der zu Zensur und Überwachung führen? Vielleicht können Sie mir das mal an einem ganz praktischen Beispiel erklären.

    Beckedahl: Ja, wir haben in den letzten Jahren auch durch den Geist der ACTA-Verhandlungen im benachbarten Ausland, wie in Frankreich und in Großbritannien, einige Maßnahmen gesehen, die in die Grundrechte der Nutzer eingreifen. Also in Frankreich hat man eine Überwachungsbehörde namens Hadopi geschaffen, die Tauschbörsennutzer verwaltet, und die dann dafür sorgen sollen, dass nach dem dritten Mal erwischt werden bis zu einem Jahr Familien, Menschen das Internet einfach weggenommen wird, also der Zugang zu Informationen, zu Kultur, zu Kommunikation versperrt wird. In Großbritannien hat man das Ganze ohne Überwachungsbehörde realisiert, durch eine Privatisierung der Rechtsdurchsetzung. Dort arbeiten freiwillig Provider mit Rechteinhabern zusammen. Das führt dazu, dass halt einzelne Provider dort schon in Echtzeit den Datenverkehr ihrer Kunden auf Urheberrechtsverletzung überwachen. Das ist aus unserer Sicht ein massiver Eingriff in das Fernmeldegeheimnis.

    Raith: Aber steht das tatsächlich so auch in ACTA? Ist das nur eine Befürchtung oder steht da explizit, es werden Internetprovider verpflichtet, die Nutzer zu überwachen?

    Beckedahl: Nein, ACTA ist kein Gesetz. ACTA muss man als Richtungsentscheidung sehen, und man muss den Geist von ACTA politisch lesen oder den Text von ACTA politisch lesen. Dort steht drin, dass Mitgliedsstaaten eine freiwillige Kooperation zwischen Rechteinhabern und Providern fördern sollen. Wozu das führt, habe ich gerade schon mal an zwei Beispielen ausgeführt, und was das Problem an ACTA ist, sehr viele Begriffe werden dort verwendet, die bisher noch nicht so wirklich definiert sind. Diese sind in Zusatzprotokollen definiert, und diese Zusatzprotokolle sind noch nicht offengelegt. Und was wir so mitbekommen an sogenannten geleakten, also irgendwo im Internet aufgetauchten Zusatzprotokollen, da steht halt drin, dass eine solche Maßnahme sein könnte, Menschen das Internet wegzunehmen.

    Raith: Jetzt sagen Befürworter, aber auch Juristen, das fixiert einfach nur Standards, die eigentlich in der EU und in Deutschland auch schon längst gelten.

    Beckedahl: Nein, das sehen wir nicht so. Also natürlich steht da ein großer Teil drin, den wir in Deutschland schon umgesetzt haben, allerdings ist halt einer unserer großen Kritikpunkte diese geplante Förderung der Zusammenarbeit zwischen Rechteinhabern und Providern. Das würde halt dazu führen, dass wir eine Privatisierung der Rechtsdurchsetzung bekommen, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist, dass sich dann auf einmal Internetnutzer wehren müssen, wenn sie auf einmal Warnungen bekommen, obwohl sie überhaupt gar nichts getan haben, und wir sagen ganz klar, das Urheberrecht sollte reformiert werden und nicht zementiert werden, wie mit ACTA auf Jahre hinaus. Das Problem ist ja, dass wir hier einen internationalen Vertrag haben, der zwar sagt, er möchte den Schutz von geistigen Monopolrechten stärken, aber geistige Monopolrechte sind ja nicht nur ein Recht von Rechteinhabern, sondern es ist eine komplizierte Ausbalance zwischen den Rechten der Urheber auf der einen Seite und den Rechten der Allgemeinheit auf der andern Seite. Und die Rechte der Allgemeinheit kommen in diesem Abkommen nicht wirklich vor, weil die Zivilgesellschaft saß zum Beispiel nicht mit am Tisch.

    Raith: Sie sprechen einen weiteren Kritikpunkt an, die sogenannten Geheimverhandlungen. Jetzt hat die Bundesregierung ja schon reagiert, will vorerst nicht unterzeichnen - ist das Problem damit schon halbwegs gelöst für Sie?

    Beckedahl: Na ja, wir haben zumindest ein bisschen Zeit gewonnen, aber uns wäre natürlich lieber gewesen, die Bundesregierung hätte erkannt, dass die ACTA gar nicht unterzeichnen möchte, der nächste Showdown wird jetzt dann im Sommer sein. Das EU-Parlament muss im Sommer vermutlich zwischen Mai, Juni, vor der Sommerpause oder im September nach der Sommerpause über ACTA abstimmen, und die Bundesregierung hat jetzt eigentlich so den Schwarzen Peter ein bisschen Richtung EU-Parlament abgeschoben und gesagt, na ja, die müssen erst mal da entscheiden, und wir unterschreiben danach oder müssen vielleicht gar nicht mehr unterschreiben.

    Raith: Sind Sie denn eigentlich mit EU-Parlamentariern im Gespräch?

    Beckedahl: Wir sind schon ziemlich lange mit EU-Parlamentariern im Gespräch, wir verfolgen das Thema auch schon recht lange und waren so ein bisschen überrascht, dass das einmal jetzt vor allen Dingen durch die Proteste in Polen, auf einmal eine massenmediale Begeisterung und auch im Netz auf einmal eine große Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt wurde. Wir haben auf unserer Seite digitalegesellschaft.de auch viele Informationen, an wen man sich im Europaparlament wenden kann, mit welchen Argumenten, und davon machen schon genug Menschen Gebrauch. Wir hören immer wieder von Europaabgeordneten, die gegen ACTA sind, zum Beispiel, dass sie sich freuen, dass so viele Menschen bei so einem komplizierten Thema sich an ihre gewählten Volksvertreter wenden. Auf der anderen Seite gibt es natürlich welche, die sind davon genervt, aber das ist ihr Job als gewählte Volksvertreter, dass sie sich auch mal Bürgerwillen anhören müssen.

    Raith: Aber dennoch hat man den Eindruck, kommt die Debatte ja relativ spät, zumindest die öffentliche Debatte, wenn man überlegt, dass schon seit 2008 verhandelt wird.

    Beckedahl: Ja, es wurde sogar seit 2006 schon verhandelt. Das Problem war, dass man eine Zeit lang noch nicht mal transparent gemacht hat, dass man das Ganze verhandelt. Die Zwischenstände, die hat man dann auf Wikileaks gelesen, inklusive einer ganzen Menge Horrorforderungen, die da teilweise drin standen, wie eine verpflichtende Einführung von Netzsperren und so weiter - und erst auf Druck der Öffentlichkeit, erst auf Druck der EU-Parlamentarier hat dann die EU-Kommission zum Schluss überhaupt erst mal den Vertrag veröffentlicht, allerdings ohne diese ganzen Zusatzprotokolle. Und das führt dann teilweise zu leicht unwürdigen Situationen im EU-Parlament, wenn zum Beispiel dort gewählte Abgeordnete über eine juristische Studie des Juristischen Dienstes des EU-Parlaments diskutieren mussten, aber hinter verschlossenen Türen, damit die Öffentlichkeit bloß daran nicht teilnehmen kann.

    Raith: Umso lauter auf der anderen Seite sind ja im Moment die Gegner. Haben Sie das Gefühl, das handle sich noch um eine sachliche Debatte? Auch Sie haben eben von Showdown gesprochen, von Zensur, von Überwachung ist da die Rede.

    Beckedahl: Was heißt sachliche Debatte, also ich glaube, an ACTA sehen wir gerade das Unbehagen vor allen Dingen einer jungen Generation mit einem anderen Mediennutzungsverhalten mit diesem alten, verkrusteten Urheberrecht. Jeder, der im Netz aktiv soziale Medien nutzt, begeht eigentlich die ganze Zeit Urheberrechtsverletzung, ob wissentlich oder unwissentlich, und dabei geht es noch nicht mal darum, dass man irgendwie Musik herunterlädt, sondern dass man einfach nur Medienkompetenz zeigt und kreativ zum Sender wird. Darauf ist das Urheberrecht nicht eingestellt, und seit zehn Jahren erleben wir eine Debatte nach der anderen, dass halt einseitig die Rechte der Allgemeinheit hier genommen werden zugunsten der Rechteinhaber, dass immer radikalere Maßnahmen durchgesetzt werden sollen, und bei ACTA ist auf einmal der Moment da, wo eine europäische Zivilgesellschaft sagt, jetzt reicht es, wir wollen über eine Form des Urheberrechts reden und nicht eine weitere Zementierung des Status quo.

    Raith: Aber haben Sie das Gefühl, all die Tausenden, die gerade auf die Straße strömen, strömen deswegen auf die Straße, weil sie eine Reform des Urheberrechts wollen - wie Sie es jetzt formulieren -, oder weil sie einfach eben auf diese Wörter anspringen, also auf Zensur, auf Überwachung, auf die Gefahr der Freiheit für das Internet?

    Beckedahl: Ja, das wird wahrscheinlich Hälfte-Hälfte sein, ich kann es nicht genau sagen. Ich werde mir das heute erst um 13:00 Uhr in Berlin anschauen, heute sind ja über 60 Demonstrationen allein in Deutschland, aber im Endeffekt hat es ja einen positiven Effekt. Ich meine, wann sind schon mal so viele junge Menschen, die bisher teilweise noch gar nichts mit Politik zu tun hatten, politisiert worden? Und wann haben sich schon mal in letzter Zeit so viele Menschen um Werte wie Freiheit und gegen Überwachung engagiert? Also ich finde das aus demokratischer Sicht sehr positiv. Und natürlich wäre es halt toll, wenn man eine sachlichere Debatte hinbekommen würde, aber wenn die - quasi, nennen wir sie mal - Gegenseite so intransparent spielt und dann halt diesen ganzen Prozess eigentlich ja gar nicht kommuniziert hat, dann muss sie sich auch nicht darüber wundern, dass auf einmal die Menschen, die keine Ahnung von Jura haben, die einfach nur Werte vertreten, Werte wie Freiheit, Demokratie, Partizipation, auf die Straße gehen und Nein sagen.

    Raith: Glauben Sie denn eigentlich, dass Gegner und Befürworter in Sachen ACTA irgendwie noch zusammenkommen können?

    Beckedahl: Also bei ACTA glaube ich nicht mehr, dass man da noch zusammenkommen kann, weil der Verhandlungsprozess ist abgeschlossen, jetzt geht es nur darum, ACTA zuzustimmen oder nein zu sagen. Und wir sagen ganz klar, jetzt Nein sagen, man kann dann gerne einen neuen Prozess starten, der offener gestaltet ist, der auf internationaler Ebene vielleicht noch einen Multi-Stakeholder-Prozess irgendwie nach eingeführten Ritualen wie bei der WIPO gestaltet ist. Aber dieses aktuelle Abkommen, dem können wir nicht zustimmen, und da hilft jetzt auch kein Dialog in den nächsten Monaten.

    Raith: Sagt Markus Beckedahl, Gründer des Blogs netzpolitik.org und Vorsitzender des Vereins Digitale Gesellschaft. Haben Sie herzlichen Dank für das Gespräch!

    Beckedahl: Vielen Dank!

    —Huffduffed by pheraph 2 years ago

  3. Seite 1 von 17 « Älter TRB 237: Internet-Enquête, Pfandgeben, Music from the masses, Reisedepesche, Bier statt Blumen

    Themen & Gäste

    Speed-Surfen oder Zurück-Rudern? Markus Beckedahl über Netzneutralität und die gescheiterte Tagung der Internet-Enquête Kommission des Bundestags

    Gutes Gewissen Fritz-Reporterin Teresa Sickert kommentiert das Projekt Pfandgeben

    Stummfilm individuell vertont Matthias Fritsch erklärt sein Projekt Music from the masses

    Mediale Weltreise Johannes Klaus bekam den Grimme-Online-Award für sein Blog Reisedepesche

    Blogger privat Nicole Walter mag lieber Bier statt Blumen

    Linktipps:

    FoxNews-Twitter gehackt – Obama tot geglaubt (Reaktion FoxNews)
    Regierung online (Island’s Verfassung, Deutschlands Bundeswehr)
    Facebook-Parties verboten (bei der CDU erlaubt)
    Melvin the machine von Heyheyhey
    Sachen tauschen, leihen, mieten, teilen
    Werft euch in Schale zur Fashionweek
    

    Musik:

    Malefique – One Girl From Ariel (cc)
    Beastie Boys – Don’t Play No game That I Can’t Win feat. Santigold (Major Lazer Remix)
    These Animals – Side by Side (cc)
    The Easton Ellises – Black Love (Nomis Yor – Feed Your Addiciton Remix) (cc)
    Professor Kliq – I Can Still (cc)
    Suhov – Love Is (cc)
    DML – Freimann (cc)
    

    —Huffduffed by chrib 2 years ago

  4. Warum nicht? - Folge 1

    WIR (Minute 0 bis 1) http://dieweltistgarnichtso.net/ http://www.johl.io/ http://www.plomlompom.de/

    DIE KONKURRENZ: http://wir.muessenreden.de/

    RE:PUBLICA

    Quo vadis, Web? (Minute 1 bis 4)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/quo-vadis-web/ (Minute 2) http://www.peterkroener.de/ http://343max.de/ http://bit-boutique.de/ http://mobilemacs.de/ MobileMacs (Minute 3) http://www.peterkroener.de/linksammlung-webm-h-264-debatte/ http://youtube-global.blogspot.com/2011/04/mmm-mmm-good-youtube-videos-now-served.html http://www.presentationzen.com/presentationzen/2005/10/the_lessig_meth.html http://www.w3.org/Consortium/ http://www.whatwg.org/

    Feminismus (Minute 5 bis 21)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/how-feminist-digital-activism-is-like-the-clitoris/ (Minute 5) Moore and me: http://tigerbeatdown.com/2010/12/15/mooreandme-on-dude-progressives-rape-apologism-and-the-little-guy/ (Minute 7) http://en.wikipedia.org/wiki/Roger_and_me / http://de.wikipedia.org/wiki/Roger_%26_Me (Minute 8) Ägyptische Social Media revolution: https://twitter.com/dens/status/60744777351708673 (Minute 8) http://re-publica.de/11/blog/panel/herrschaft-der-informatik/ (Minute 10) http://maedchenmannschaft.net/ (Minute 10) Trolle und Feminismus http://blog.dieweltistgarnichtso.net/feministinnen-leichte-beute-fur-trolle http://twitter.com/marthadear (Minute 12) Girls on web society http://www.facebook.com/group.php?gid=80145135378&ref=ts (Minute 12) flittern http://re-publica.de/11/blog/panel/what%E2%80%99s-happening-love/ (Minute 13) Antje Schrupp über gefühlte Frauenanteile: https://twitter.com/antjeschrupp/status/59734038461693952 (Minute 14) http://annalist.noblogs.org/ Anne Roth (Minute 15) Frauen bloggen anders. Anders als wer? http://antjeschrupp.com/2010/08/27/frauen-bloggen-anders-anders-als-wer/ http://blog.fefe.de/?ts=b354f31d (Minute 18, Fefeminismus) http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia (Minute 20) theInternet,nobodyknowsyou'rea_dog> (Minute 21)

    Interlude (Minute 22 bis bis 26)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/geek-politics-and-anonymous/ (Minute 22) http://gabriellacoleman.org/blog/ (Vortragende) http://re-publica.de/10/event-list/haha-ich-lachte-bernd/ http://blog.dieweltistgarnichtso.net/%E2%80%9Ehaha-ich-lachte-bernd-%E2%80%9C-%E2%80%94-zum-runterladen 3D-Handheld-Konsole http://de.wikipedia.org/wiki/Nintendo_3DS (Minute 25)

    Privatsphäre (Minute 27 bis 39)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/was-ist-morgen-oeffentlich-was-privat/ (Minute 27) http://collaboratory.de/home (Minute 27) http://twitter.com/flueke (Minute 28)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/die-datenfresser/ (Minute 29) http://www.amazon.de/Die-Datenfresser-Internetfirmen-persönlichen-zurückerlangen/dp/3100485181/ (Minute 29) http://spackeria.org/ (Minute 30) http://twitter.com/search/postprivacy (Minute 31) Was OkCupid mit deinen Daten macht: Calculating Match Percentages http://www.okcupid.com/faaaq http://www.focus.de/fotos/denn-eins-ist-sicher-die-rente--norbert-bluem-cdu_mid_502093.html (Minute 33) Sony Corporate Police http://en.wikipedia.org/wiki/Sony_Computer_Entertainment_America_v._George_Hotz (Minute 34) x-pire! http://www.x-pire.de/ (Minute 35) http://www.danisch.de/blog/2011/01/05/idiotische-kryptographie-made-in-germany/ http://en.wikipedia.org/wiki/Perfect_solution_fallacy (Minute 36) Wahlcomputer http://wahlcomputer.ccc.de/ (Minute 38) http://de.wikipedia.org/wiki/Liquid_Feedback#Kritik_an_LiquidFeedback (Minute 38) http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_den_Vereinigten_Staaten#Ablauf (Minute 39) http://de.wikipedia.org/wiki/Telegrafie (Minute 39) Dan Kaminsky macht das Internet karpott http://www.unixwiz.net/techtips/iguide-kaminsky-dns-vuln.html (Minute 39)

    Netzszene und Digitale Gesellschaft (Minute 40 bis 49)

    http://digitalegesellschaft.de/ (Minute 40) Liebe Zeitungs-Gemeinde! http://www.netzpolitik.org/2010/liebe-zeitungs-gemeinde/ (Minute 41) http://en.wikipedia.org/wiki/Social_movement_organization (Minute 42) http://de.wikipedia.org/wiki/Greenpeace http://de.wikipedia.org/wiki/Campact http://de.wikipedia.org/wiki/FoeBuD (Minute 43) http://de.wikipedia.org/wiki/Piratenpartei_Deutschland (Minute 43) http://digitalegesellschaft.de/2011/04/praktikum-bei-der-digitalen-gesellschaft/ http://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Beckedahl (Minute 44) Internet-Manifest http://www.internet-manifest.de/ (Minute 44) http://twitter.com/jensbest (Minute 44) Arbeitsgemeinschaft freier Mailboxen http://groups.google.com/group/de.org.ccc/msg/b54e182aed5dcee4?dmode=source (Minute 46) Freifunk http://start.freifunk.net/ (Minute 47) http://www.angryangmo.com/2009/07/14/how-to-get-free-wlan-singapore/ (Minute 47) Artikel zu Berliner WLAN-Initiativen bei MdA Stefan Ziller http://www.stefan-ziller.de/tag/freifunk/ http://de.wikipedia.org/wiki/Bibliothek (Minute 49) Jorge Luis Borges — Die Bibliothek von Babel http://www.dalank.de/notabene/borges_1d.html (Minute 49)

    Trollforschung, Sockenpuppen, Flittern, Twitterlesung (Minute 50 bis 56)

    http://re-publica.de/11/blog/panel/jüngste-erkenntnisse-der-trollforschung/ (Minute 50) http://saschalobo.com (Minute 50) Sascha Lobo bei Anne Will, Thema Wikileaks http://www.youtube.com/watch?v=H9GMSU3HCTw (Minute 50) Fefe mag das http://blog.fefe.de/?ts=b20df13a Fefe entdeckt sein Herz für Sascha Lobo http://blog.fefe.de/?ts=b354d1c0 (Minute 51) erlehmann als Hacker bei DRadio http://blog.dieweltistgarnichtso.net/hacken-wa (Minute 51) http://re-publica.de/11/blog/panel/kiki-and-bubu/ (Minute 52) http://monochrom.at/ (Minute 52) http://www.monochrom.at/kiki-and-bubu/ (Minute 52) http://twitter.com/johannes_mono (Minute 53) http://re-publica.de/11/blog/panel/what’s-happening-love/ (Minute 54) http://re-publica.de/11/blog/panel/twitterlesung/ (Minute 55) Teil 1 http://vimeo.com/22519037?ab Teil 2 http://vimeo.com/22519183?ab http://twitter.com/mspro (Minute 55) http://twitter.com/baranek (Minute 55) http://twitter.com/mspromille (Minute 56) http://twitter.com/fattyschnitzel (Minute 56) http://twitter.com/Neven_DuMont/status/55137763367976960 (Minute 57)

    BÜCHERSTUNDE

    Privatsphäre (Minute 57 bis 82)

    http://www.amazon.de/Das-Ende-Privatsphäre-Weg-Überwachungsgesellschaft/dp/3442155398/ (Minute 57) http://de.wikipedia.org/wiki/Barcode (Minute 58) http://en.wikipedia.org/wiki/Terminator:_The_Sarah_Connor_Chronicles / http://de.wikipedia.org/wiki/Terminator:_The_Sarah_Connor_Chronicles (Minute 58) http://www.plomlompom.de/PlomWiki/plomwiki.php?title=Lektuere-Notizen (Minute 58) http://www.plomlompom.de/PlomWiki/plomwiki.php?title=DasEndeDerPrivatsphaere (Minute 59) http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Schaar (Minute 59) Peter Schaar zum elektronischen Personalausweis http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1308273/ (Minute 59) IBM, Lochkarten, Holocaust http://www.ibmandtheholocaust.com/ http://www.wsws.org/de/2001/jul2001/ibm-j18.shtml (Minute 60) Datensammlung von Polizei über Schwule http://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_Liste http://www.plomlompom.de/PlomWiki/plomwiki.php?title=DieRestloseErfassung (Minute 61) http://www.amazon.de/Erfassung-Volkszählen-Identifizieren-Aussondern-Nationalsoziaismus/dp/3596147670/ (Minute 61) Bruce Schneier, welche Risiken gehen wir damit ein (Minute 64) We're Giving Up Privacy and Getting Little in Return http://www.schneier.com/essay-115.html Is Big Brother a Big Deal? http://www.schneier.com/essay-167.html Web Snooping Is a Dangerous Move http://www.schneier.com/essay-325.html http://de.wikipedia.org/wiki/Brockhaus (Minute 65) The Difference Between Feeling and Reality in Security http://www.schneier.com/essay-213.html (Minute 65) In Praise of Security Theater http://www.schneier.com/essay-154.html (minute 65) http://twitter.com/constanzekurz (Minute 68) http://twitter.com/frank_rieger (Minute 68) Beispiel für das Deutsche Kaiserreich als Rechtsstaat: Der Stromdiebstahlsfall http://de.wikipedia.org/wiki/Stromdiebstahlsfall (Minute 69) Alternativlospodcast http://alternativlos.org/ (Minute 69) Loriot-YouTube-Clip „Liberal heißt im liberalen Sinne …“, http://www.youtube.com/watch?v=msizyUXR-no (Minute 70) Houllebecq über Kapitalismus und Sex http://www.single-generation.de/kritik/rez_kampfzone.htm#unterversorgt (Minute 71) http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungspatriotismus (Minute 72) http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtspositivismus (Minute 72) Das Bundesverfassungsgericht auf Facebook http://www.facebook.com/BVerfG (Minute 73) http://mspr0.de/?p=2070 (Minute 75) http://youropenbook.org/ (Minute 76) http://de.wikipedia.org/wiki/Kosmopolitismus (Minute 77) Frankreich weist Sinti und Roma aus - eine Chronik http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verstehen/arte-journal/NAV__DOS-roms/3224574,CmC=3382626.html (Minute 78) Battlestar-Galactica-Serienbibel http://www.harvardwood.org/resource/resmgr/hwp-pdfs/battlestar_galactica_series.pdf Wiki-Artikel http://en.battlestarwiki.org/wiki/Series_bible (Minute 81) http://de.wikipedia.org/wiki/Grundeinkommen (Minute 82)

    Historische Antropologie (Minute 83 bis 107)

    http://www.amazon.de/Historische-Anthropologie-Einführung-Jakob-Tanner/dp/3885066017/ (Minute 83) Paul Graham http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Graham_(computer_programmer) Paul-Graham-Essay, OpenMindedness http://www.paulgraham.com/say.html (Minute 84) http://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Anthropologie (Minute 85) Plomlompoms Buch: http://www.amazon.de/Post-Privacy-Prima-leben-Privatsph%C3%A4re/dp/3406622232/ (Minute 85) http://fr.wikipedia.org/wiki/Belles_infid%C3%A8les (Minute 88) TVTropes: Recycled IN SPACE! http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/Ptitlekt6mtovm4vne (Minute 89) Wikipedia: Disney-Filmrecycling http://en.wikipedia.org/wiki/Disney_Vault (Minute 89) http://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Lyndon / http://en.wikipedia.org/wiki/Barry_Lyndon (Minute 90) http://en.wikipedia.org/wiki/300_(film) / http://en.wikipedia.org/wiki/300_(Film) (Minute 90) http://de.wikipedia.org/wiki/Chronologiekritik (Minute 92) http://en.wikipedia.org/wiki/Sliders / http://de.wikipedia.org/wiki/Sliders_%E2%80%93_Das_Tor_in_eine_fremde_Dimension (Minute 93) TVTropes: Planet of Hats http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/PlanetOfHats (Minute 93) Wikia: Sliders-Drogenfolge: http://sliders.wikia.com/wiki/Just_Say_Yes (Minute 94) Wikia: Sliders-Datenkrankenfolge: http://sliders.wikia.com/wiki/Please_Press_One (Minute 95) http://de.wikipedia.org/wiki/Cyborg / http://en.wikipedia.org/wiki/Cyborg (Minute 98) http://de.wikipedia.org/wiki/Transhumanismus / http://en.wikipedia.org/wiki/Transhumanism (Minute 99) Transhumanism as Simplified Humanism http://yudkowsky.net/singularity/simplified (Minute 99) http://en.wikipedia.org/wiki/Neuroplasticity / http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroplastizit%C3%A4t (Minute 99) Die ZEIT über Joseph Beuys: Denken ist Plastik http://www.zeit.de/1979/38/denken-ist-plastik?page=all http://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Jaynes / http://en.wikipedia.org/wiki/Bicameralism_(psychology) (Minute 100) http://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte / http://en.wikipedia.org/wiki/Universal_Declaration_of_Human_Rights (Minute 103) „Schleier des Nichtwissens“ bei John Rawls http://de.wikipedia.org/wiki/Schleier_des_Nichtwissens (Minute 105)

    Quinn Norton: Magnetimplantat http://www.wired.com/gadgets/mods/news/2006/06/71087 plomlompoms Lektüre-Notizen: http://www.plomlompom.de/PlomWiki/plomwiki.php?title=HistorischeAnthropologie (Minute 107)

    BRE BRE BRE (Minute 107 bis Minute 111) http://www.brepettis.com/ (Minute 107) Wikipedia: Brooklyn http://de.wikipedia.org/wiki/Brooklyn (Minute 108) http://www.makerbot.com/ (Minute 108) (Minute 109) Zukunftsvision: Ein Makerbot im Apple-Stil http://boingboing.net/2009/11/19/maclife-imagines-app.htmlhttp://www.maclife.com/article/feature/apple_their_eyes?page=0,4 (Minute 109) http://en.wikipedia.org/wiki/Doctor_Who / http://de.wikipedia.org/wiki/Doctor_Who (Minute 109) Link Douglas Adams (Minute 111) Link Neil Gaiman (Minute 111) Wikipedia: Doctor Who missing episodes http://en.wikipedia.org/wiki/Doctor_Who_missing_episodes (Minute 112)

    —Huffduffed by philipp 2 years ago

  5. DRadio Wissen - Netzpolitik: Nach der Thesenflut

    Die deutsche Netzdebatte gleicht einem Kulturkampf. Auf der einen Seite die Netzaktivisten, auf der anderen die Wirtschaftslobbyisten. Doch die Unterschiede zwischen den Akteuren nehmen ab. Mittlerweile hat sogar die Politik die Relevanz des Netzes erkannt. So hat der Innenminister im Juni 2010 in seiner Berliner Rede erklärt, dass er sich für das Internet ein “digitales Radiergummi” wünsche. Wenige Monate zuvor hatte der Bundestag eine Enquete Kommission zum Thema “Internet und digitale Gesellschaft” ins Leben gerufen. Mit ihrer Hilfe will “das Parlament abseits des politischen Tagesgeschäfts Lösungsansätze für komplexe technische, ökonomische oder gesellschaftliche Probleme finden”, so steht es auf der Website des Expertengremiums. Lange Zeit haben Politiker und Bundespolitik das Geschehen im Netz nicht ernst genug genommen und mit veralteten Mitteln darauf reagiert. Die zurückgenommenen Netzsperren etwa oder die verfassungsrechtlich unzulässige Vorratsdatenspeicherung sind Beispiele für das Scheitern einer rückwärts gewandten Politik. Adäquate Lösungen blieben lange aus. Nicht ohne Grund feierte die Piratenpartei bei der letzten Bundestagswahl einen beachtlichen Erfolg: Fast 850.000 Wähler gaben der Partei ihre Stimme.

    Weckruf für die Bundesparteien Daraufhin widmete sich auch die neue Bundesregierung verstärkt der Netzpolitik. Der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gründete die sogenannten Netzdialoge. Netzaktivisten und Lobbyisten, Experten und Wissenschaftler kamen zu einem Meinungsaustausch zusammen. Als Ergebnis präsentierte de Maizière 14 Thesen zur Rolle des Staates im Web. Daraufhin gab es umfangreiche Reaktionen: Der Chaos Computer Club etwa präsentierte 11 Gegenthesen. Doch das Thema Netzpolitik bleibt in Deutschland weiterhin umstritten. Kann der deutsche Diskurs zur Netzpolitik im internationalen Vergleich mithalten? Und welche Unterschiede gibt es in dieser Hinsicht zwischen Deutschland und Großbritannien?

    Gäste Markus Beckedahl, Chefredakteur von netzpolitik.org, Mitgründer der Konferenz Re-Publica und Mitglied der Enquete Kommission des Bundestages zum Thema “Internet und digitale Gesellschaft”. Mercedes Bunz, seit September 2009 Redakteurin des Guardian, Mitbegründerin der Zeitschrift De Bug, ehemalige Chefredakteurin von Tagesspiegel.de Wolfgang Schulz, Mitarbeiter am Hans Bredow Institut in Hamburg und Mitglied der Enquete Kommission des Bundestages zum Thema “Internet und digitale Gesellschaft”. http://www.netzpolitik.org/2010/radio-netzpolitik-nach-der-thesenflut/

    —Huffduffed by kolja 3 years ago